Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Grand Prix Italien - Ergebnis Training 3

Sutil fährt erneut Trainingsbestzeit

GP Italien 2009 Foto: Force India 31 Bilder

Adrian Sutil hat sich am Samstag (12.9.) in Monza die letzte Trainingsbestzeit vor dem Qualifying gesichert. Der Force India-Pilot verwies Jenson Button im Brawn GP um ein knappes Zehntel auf Rang zwei. Dritter wurde Nick Heidfeld.

12.09.2009

Als hätte es noch einen Beweis für die Stärke des Force India-Pfeils benötigt, fuhr Adrian Sutil im dritten freien Formel-1-Training im Autodromo von Monza seine zweite Bestzeit. Der Force-India-Pilot aus Gräfelfing benötigte auf dem Hochgeschwindigkeitskurs 1:23,336 Minuten und legte damit die schnellste Runde des Wochenendes auf den Asphalt.

Drei Deutsche in den Top Ten

Im Qualifying muss der Force India vor allem gegen die anderen Mercedes-Boliden ankämpfen. WM-Spitzenreiter Jenson Button belegte im Brawn-Mercedes mit nur 0,068 Sekunden Rückstand Rang zwei. Als zweitbester Deutscher folgte Nick Heidfeld (Mönchengladbach) im BMW-Sauber als Dritter. Hinter dem Mönchengladbacher folgte bereits der zweite Brawn von Rubens Barrichello.

Auf den Plätzen fünf und sechs haben sich die beiden McLaren-Mercedes in Lauerposition gebracht. Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen sind die großen Favoriten für das Qualifying. Wenn es auf Zeitenjagd geht, werden die Silberpfeile ihren KERS-Schub gleich zweimal pro Runde nutzen und noch ein paar Zehntel schneller sein als in den Trainingssitzungen.

Sorgen bei Rosberg und Vettel

Aus deutscher Sicht sorgte auch Toyota-Pilot Timo Glock (Wersau) als Neunter für ein Achtungszeichen. Als dritter Deutscher platzierte sich der Wersauer in den Top Ten. Für das Qualifying sind die Aussichten beim Team aus Köln allerdings nicht so gut. Das gleiche gilt auch für Nico Rosberg. Er fuhr im Training nur auf Rang 16.

Auch Sebastian Vettel aus Heppenheim macht seinen Fans noch etwas Sorgen. Der Red-Bull-Pilot musste sich im letzten Test vor dem Qualifying mit Platz 18 begnügen. Auch Teamkollege Mark Webber konnte auf Rang 17 keine Entwarnung geben. Schon nach den ersten beiden Trainingssitzungen klagte Vettel über mangelnden Speed. Es wird schwer, den Vorjahressieg zu wiederholen.

Fisichella in der Mauer

Für den Aufreger des Trainings sorgte Ferrari-Pilot Giancarlo Fisichella. Der Ersatzmann von Luca Badoer verlor in der Parabolica die Kontrolle über seinen Boliden und krachte seitlich in den Reifenstapel. Dabei riss das vordere linke Rad des Ferraris ab. Für den Italiener war das Training damit nach nur einer halben Stunde beendet. Im Zeitenklassement landete Fisico erneut auf dem 20. und damit letzten Platz.

Umfrage
Kann Sebastian Vettel seinen Vorjahressieg in Monza wiederholen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden