Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Grand Prix Japan

Die offizielle Startaufstellung von Suzuka

Grid Girls Foto: dpa 32 Bilder

Selten musste man so lange auf die Startaufstellung warten. Bis vier Stunden vor Rennstart knobelten die Kommissare die Reihenfolge aus. Nach der Bestrafung von sechs Piloten heißen die großen Gewinner Kimi Räikkönen und Nico Rosberg.

04.10.2009 Tobias Grüner

Das Rätselraten war groß unter den Experten im Fahrerlager. Nach dem Qualifying hatte die FIA die Bekanntgabe der Startaufstellung auf den Rennsonntag verschoben. Offiziell wurde die Verletzung von Timo Glock für die Verzögerung vorgebracht. Erst vier Stunden vor dem Start wurde dann die offizielle Reihenfolge bekanntgegeben. Auch viele Teams hatten vorher keine Ahnung, was dabei rauskommen würde.

Reihenfolge der Strafen unklar

Das Problem bei der Sache war die Einordnung der vielen Strafen aus dem Qualifying. Vier Fahrer wurden wegen zu schnellen Fahrens unter gelber Flagge um fünf Startplätze zurückversetzt. Sebastien Buemi ereilte das gleiche Schicksal, weil er mit seinem demolierten Auto die Strecke nicht verließ und andere Piloten aufhielt. Zu guter Letzt kam auch noch ein unplanmäßiger Getriebewechsel bei Heikki Kovalainen dazu, der ebenfalls fünf Plätze kostete.
 
Nun war Regelkunde gefragt. Die Experten bei den Teams erklärten schnell, dass es auf die Reihenfolge der Vergehen ankomme. Hier tauchte allerdings das nächste Problem auf. Wo wird das gefährliche Fahren von Toro Rosso-Pilot Buemi eingeordnet. Vor die Gelbsünder oder dahinter? Von der FIA waren am Abend keine Aussagen mehr zu erhalten. Also blieben alle veröffentlichten Aufstellungen unter Vorbehalt. Am Sonntag lüfteten die Kommissare dann das Geheimnis: Buemis Vergehen lag genau in der Mitte.
 
In folgender Reihenfolge wurden die Strafen schließlich angewandt:
 
Alonso -> Barrichello -> Buemi -> Button -> Sutil -> Kovalainen.
 
So sorgte die Startaufstellung am Ende für einige verwunderte Blicke. Barrichello fiel von Rang fünf nur um eine Position auf Startplatz sechs. Für Teamkollege Button ging es dagegen von sieben auf zehn um drei Plätze zurück. Adrian Sutil musste sogar vier Plätze hergeben und geht nur als Achter ins Rennen.
 
Wo Verlierer sind, da gibt es auch Gewinner. Die meisten Plätze machte Nico Rosberg gut. Der Williams-Pilot rückte von Platz elf auf die Sieben vor. Auch Kimi Räikkönen profitierte. Sein Ferrari darf auf die fünfte Position, nachdem er im Qualifying den achten Platz belegt hatte. In der zweiten Tabellenhälfte konnte sich auch Jaime Alguersuari über einen Sprung von drei Plätzen bis auf Position zwölf freuen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden