Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Grosjean überraschend schnell

Getriebestrafe zur falschen Zeit

Romain Grosjean - GP Belgien 2015 Foto: xpb 70 Bilder

Romain Grosjean fuhr im Qualifying zum GP Belgien die viertschnellste Zeit. Wegen einer Getriebestrafe rutscht der Franzose jedoch auf Startplatz 9 zurück. Dennoch war das besser als zuvor erwartet.

22.08.2015 Tobias Grüner

Romain Grosjean strahlte in seiner Presserunde nach dem Qualifying von Spa-Francorchamps über das ganze Gesicht. Die viertschnellste Zeit im entscheidenden Versuch hatte er selbst nicht erwartet. "So schnell war ich seit 2013 nicht mehr. Das fühlt sich richtig gut an."

Elektro-Panne beschädigt Getriebe im Freien Training

Dummerweise sorgte eine Panne im zweiten Training für einen unplanmäßigen Getriebewechsel. Der Lotus war am Ende der Sitzung ohne Elektro-Power liegengeblieben, was die Schaltbox nachhaltig beschädigte. Der Einbau eines neuen Teils warf Grosjean den Regeln entsprechend um 5 Positionen auf Startplatz 9 zurück.

Der Pilot wollte aber nicht lange über das unglückliche Schicksal lamentieren. "Wir hatten eigentlich Platz 11 angepeilt und wollten uns noch einen Reifen für das Rennen aufheben. Doch dann ging es im Q2 plötzlich besser als erwartet."

Kleinere Setup-Änderungen am Auto und der besondere Quali-Modus des Mercedes-Motor brachten den Lotus richtig nach vorne. "In meiner Runde hat auch alles gepasst. Das hat richtig Spaß gemacht. Ich wusste, dass es die letzte Runde in Spa-Francorchamps mit leerem Tank für ein ganzes Jahr war. Die habe ich richtig genossen."

Lotus auch für Regen gewappnet

Obwohl Lotus seit langer Zeit die Entwicklung auf Sparflamme fährt, konnte das Team in Spa richtig glänzen. "Dabei hatte ich noch nicht einmal den neuen Frontflügel am Auto. Da müssen wir noch etwas Arbeit reinstecken. Ich denke, wir werden ihn in Monza noch einmal testen. Das Ergebnis hier stimmt uns aber auch für den GP Italien optimistisch."

Für das Rennen erwartet Grosjean einen harten Kampf mit Red Bull, Ferrari und Force India. "Es gibt in Sachen Strategie 2 Optionen. Wir müssen mal abwarten, wie sich das entwickelt. Wenn es regnen sollte, sind wir gut vorbereitet. Wir haben die richtigen Flügel drauf."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden