Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Gute Chancen für elftes Team

Foto: BAR

Geldgeber sind da, Honda und Bridgestone sagen ihre Unterstützung zu. Auch Bernie Ecclestone bietet seine Hilfe an, um einen zweiten Rennstall mit Honda-Motoren in die Formel 1 zu hieven.

07.10.2005

Die Formel 1 soll Zuwachs bekommen. Als Motorenlieferant und Partner will der japanische Automobilhersteller Honda mithelfen, einen neuen Rennstall aus der Taufe zu heben. Bridgestone hat bereits zugesagt, ein weiteres Team zu beliefern. Laut BAR-Honda-Teamchef Nick Fry soll Formel-1-Chef Bernie Ecclestone bereits seine "volle Unterstützung" zugesagt haben. "Und ich denke, dass etwas gute Aussichten auf Erfolg hat, wenn Bernie 'Grünes Licht' gibt", sagte Fry vor dem Großen Preis von Japan auf der Haus- und Hofstrecke von Honda in Suzuka.

Ungeklärt ist allerdings, wer das Team leiten, wer dafür fahren und wo es beheimatet sein soll. "Sie sind bereits im Rennsport aktiv und sie wollen in die Formel 1", verriet Honda-Motorsportchef Yasuhiro Wada zumindest. "Es sind glaubwürdige Leute", versicherte Fry. Sie würden auch über die nötigen finanziellen Mittel verfügen und hätten sowohl Honda als auch Ecclestone überzeugt. "Ich denke, das Team arbeitet noch die letzten Details aus, so dass es hoffentlich bald vorgestellt werden kann", sagte Wada.

Schumi: "Find ich gut"

An ein Junior-Team, wie es Red Bull 2006 durch die Übernahme von Minardi an den Start schicken wird, ist der neue Rennstall nicht geplant. "Wir werden einen Vertrag miteinander haben und es in technischen Fragen unterstützen, aber alle Entscheidungen werden bei dem Team gefällt, nicht bei uns", stellte Wada klar. "Wenn wir ein elftes Team haben könnten, wäre das für alle gut", ergänzte Fry auch mit Blick auf die Zukunft der Formel 1, in der die Hersteller eine eigene Konkurrenzserie planen. Dazu zählt auch Honda.

Rekord-Champion Michael Schumacher befürwortete ein weiteres Mitglied in der Formel-1-Familie. "Ich finde das gut. Es würde dem Sport auf jeden Fall auch gut tun", sagte der siebenmalige Titelträger. Ob es möglich ist, in der Kürze der Zeit - im März nächsten Jahres beginnt die neue Saison - ein Team aufzustellen, wollte der Ferrari-Pilot nicht beantworten: "Ich kenne die Umstände nicht." BAR-Honda-Teamchef Fry ist sich aber schon sicher, "dass das Team seine Hausaufgaben gemacht haben wird", wenn der Kampf um den WM-Titel 2006 losgeht.

Zwölftes Team ab 2007

An die Öffentlichkeit gebracht hatte Noch-BAR-Honda-Pilot Takuma Sato die mögliche Einführung eines von allen Seiten seit langem herbei gesehnten elften Rennstalls. Der Japaner hatte vor dem Heimrennen bei einer Pressekonferenz ein entsprechendes Angebot erwähnt, da er seinen Cockpit-Platz beim zukünftig hundertprozentigen Honda-Team räumen muss. Als Fahrer stehen bereits Rubens Barrichello und Jenson Button fest.

2007 könnte sogar ein zwölftes Team am Start sein. Mit Hilfe eines chinesischen Sponsors soll unter Jean Alesi mit McLaren-Technik ein weiterer Rennstall entstehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden