Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Haas F1 bestätigt ersten Fahrer

Grosjean dockt bei US-Team an

Romain Grosjean - Haas F1 - Präsentation - 2015 Foto: Haas F1 16 Bilder

Das neue Formel 1-Team Haas F1 hat den ersten Fahrer für die Debüt-Saison 2016 verpflichtet. Romain Grosjean wird für die US-Amerikaner auf Punktejagd gehen. Der zweite Fahrer wurde noch nicht bekanntgegeben.

29.09.2015 Tobias Grüner

Das Formel 1-Projekt von Gene Haas nimmt langsam konkrete Formen an. Am Dienstag (29.9.2015) verkündete der US-Unternehmer auf einer Pressekonferenz wie erwartet, dass Romain Grosjean als erster Pilot für den Einstieg in die Königsklasse verpflichtet wurde. Der Franzose wechselt von Lotus zum Rennstall aus North Carolina.

"Wir wollten einen erfahrenen Fahrer, der unser Auto und Rennteam entwickeln kann. Das Auto soll Punkte erzielen und sich Rennen für Rennen, Saison für Saison verbessern. Wir haben diesen Fahrer in Romain Grosjean gefunden", erklärte Haas die Beweggründe hinter der Verpflichtung.

Grosjean, der in seiner F1-Karriere bislang zehnmal auf dem Podest stand, zeigte sich von der neuen Herausforderung angetan. "Was Gene Haas und sein Team aufbauen, ist beeindruckend. Die Formel 1 ist unglaublich eng und die einzige Möglichkeit, erfolgreich zu sein, ist es, Dinge anders zu machen. Haas F1 geht die Formel 1 auf eine ganz andere Weise an. Ich glaube an ihren Ansatz und sie an mich."

Grosjean über Haas F1 zu Ferrari?

Der Abstieg von einem etablierten Team zu einem Neuling kommt nicht ohne Hintergedanken. Haas F1 bekommt zum Einstieg ordentlich Starthilfe von Ferrari. Die Italiener liefern alles, was an Fremdteilen erlaubt ist, darunter auch Motor, Getriebe und Hydraulik. Damit wird die Konkurrenzfähigkeit gesichert und die Kosten niedrig gehalten.

Grosjean hofft, dass sich der Weg nach Maranello auch für ihn persönlich verkürzt. Der 29-Jährige soll für das Jahr 2017 sogar schon eine Option bei Ferrari unterschrieben haben. Dort würde er dann Kimi Räikkönen in Rente schicken. Doch solche Vorverträge sind bei der Scuderia nicht unüblich und noch keine Garantie auf einen Stammplatz.

Gutierrez mit besten Chancen auf zweites Cockpit

Um den zweiten Fahrer neben Grosjean macht Haas F1 noch ein Geheimnis. Die meisten Experten im Fahrerlager gehen davon aus, dass sich Esteban Gutierrez den Job sichern konnte. Im Gegenzug für die technische Unterstützung hatte sich Ferrari einen seiner Nachwuchsfahrer im Cockpit gewünscht. Es sieht alles danach aus, als habe Gutierrez das Duell gegen Vergne für sich entschieden.

Vielleicht kommt es am Ende auch ganz anders. Sollte Red Bull wegen des Motorenärgers kurzfristig den Stecker ziehen und aus der Formel 1 aussteigen, werden plötzlich 4 gute Piloten frei. Hoch gehandelte Fahrer wie Daniel Ricciardo und Youngster Max Verstappen müssten sich dann neu orientieren und wären auch für Haas F1 eine echte Alternative.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden