Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren angriffslustig

Hamilton: "Ein Sieg ist möglich"

Lewis Hamilton- Formel 1 - GP Indien - 27. Oktober 2012 Foto: xpb 51 Bilder

McLaren ist für das Rennen optimistisch, den Red Bull Paroli bieten zu können. Lewis Hamilton gibt sich mutig und sagt: "Wir können gewinnen." Im Qualifying plagten McLaren allerdings Probleme, die Reifen aufzuwärmen.

27.10.2012 Bianca Leppert

Nach den Irrungen und Wirrungen in den letzten Grand Prix hat McLaren mit den Startplätzen drei und vier wieder eine starke Teamleistung gezeigt. Die Briten konnten das Tempo von Red Bull zwar nicht ganz mitgehen, ließen aber immerhin das Ferrari-Duo hinter sich. Dabei ärgerte sich Button mit ähnlichen Problemen herum wie Alonso. Er konnte seine Zeit aus Q2 im letzten Qualifying-Abschnitt nicht mehr verbessern.

Probleme beim Aufwärmen der Reifen

"In Q2 bin ich fünf gezeitete Runden gefahren, was ziemlich gut funktioniert hat. Ich hatte Probleme die Reifen zum Arbeiten zu bekommen. In Q3 hatte ich eine Drei-Runden-Strategie, was für mich ganz gut war. Aber ich hatte Probleme mit dem Grip und Untersteuern. Die Strecke hatte mehr Grip, als wir erwartet haben."

Im Gegensatz zu Alonso fuhr Button allerdings nicht mit gebrauchten Reifen, sondern immer mit neuen Pneus. Er brauchte jedoch drei Runden, sie auf die richtige Betriebstemperatur zu bringen. Dafür hält sich wiederum der Abrieb der Pirelli-Reifen in Grenzen. "Die meisten sind hergekommen und dachten es wird eine Zweistopp-Strategie, aber jetzt rechnen viele mit einer Einstopp-Strategie", meint Button.

McLaren selbstbewusst

Während man bei Red Bull vorsichtig optimistisch ins Rennen geht, gibt man sich bei McLaren angriffslustig und sehr selbstbewusst. "Unsere Pace im Longrun war sehr stark. Deshalb denke ich, das Rennen wird spannender als es manche Experten prophezeien", meint Teamchef Martin Whitmarsh. Nur Hamilton fuhr am Freitag einen Longrun. Der war im Bereich der Red Bull, aber nicht gerade konstant.

"Am Start habe ich weniger zu verlieren als Sebastian vor mir, also werde ich auf jeden Fall pushen", sagt Hamilton. "Seb muss sich mehr Sorgen machen, als ich. Wir haben die Pace im Rennen um mit den Red Bull mitzuhalten, also sage ich: Ein Sieg ist definitiv möglich."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden