Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hamilton-Lüge beim GP Australien

FIA kündigt außerordentliche Sitzung am 29. April an

Lewis Hamilton Foto: dpa 41 Bilder

Die FIA hat eine außerordentliche Weltratsitzung für den 29. April in Paris anberaumt. Es geht um die Falschaussage von Lewis Hamilton nach dem GP Australien. 

07.04.2009

Der Weltmeister hatte die Frage der Sportkommissare, ob das Team ihn über Funk angewiesen habe, Jarno Trulli während einer SafetyCar-Phase überholen zu lassen, verneint.

Klare Anweisung per Funk an Hamilton

Hamilton gab später zu, dass ihn Teammanager Dave Ryan so instruiert hatte. Die Wahrheit kam vier Tage später ans Licht. Die Sportkommissare präsentierten ihm am Donnerstag vor dem GP Malaysia einen Mitschnitt vom McLaren-Funkverkehr. Darauf ist die Anweisung klar zu hören.

Hamiltons ursprüngliche Antwort hatte die Sportkommissare zunächst dazu veranlasst, Jarno Trulli eine 25-Sekunden-Strafe aufzubrummen, was dem Toyota-Piloten den dritten Platz gekostet hatte. Durch die Version, die Hamilton und Ryan dem Tribunal präsentierten, war der Eindruck entstanden, dass Trulli seinen Platz unrechtmäßig wieder zurückerobert hatte. Überholen hinter dem SafetyCar ist nur erlaubt, wenn der Vordermann offensichtliche Probleme hat oder von der Strecke fliegt.

Harte Vorwürfe gegen McLaren

Die FIA wirft McLaren nun vor, auch nach der Entscheidung der Kommissare nichts zur Wahrheitsfindung beigetragen zu haben, sogar billigend in Kauf genommen zu haben, dass ein Konkurrent seinen dritten Platz verliert. Weiterhin hätte McLaren auch bei der zweiten Anhörung in Malaysia keinen Versuch unternommen, die vier Tage zuvor aufgetischte Version zu berichtigen. Im Gegenteil: McLaren habe zunächst darauf bestanden, dass die erste Aussage wahr gewesen sei, und das obwohl man die Chance gehabt habe, sich den Funkverkehr anzuhören und sich daraufhin zu korrigieren.

Weiterhin habe man Hamilton dazu veranlasst seine Falschaussage zu bestätigen, obwohl man wusste, dass er die Unwahrheit gesagt hatte. Seit der Spionage-Affäre steht McLaren bei der FIA unter Beobachtung.

Schwere Bestrafung wahrscheinlich

Der Tonfall der Vorladung lässt eine weitere schwere Bestrafung erwarten. McLaren ging gleich einmal in Vorlage. Der bereits in Malaysia suspendierte Teammanager Dave Ryan wurde nun auch formal entlassen. "Er ist nicht länger ein Angestellter der McLaren-Firmengruppe."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden