Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren rätselt

Hamilton: "Weiß nicht, warum ich schnell war"

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 03. November 2012 Foto: xpb 73 Bilder

Lewis Hamilton zertrümmerte die Konkurrenz. Der McLaren-Pilot ließ mit drei Zehntelsekunden Vorsprung sogar die Red Bull-Piloten alt aussehen. Auf die Frage, was den McLaren plötzlich wieder so schnell gemacht hat, bedauerte der Engländer: "Ich habe keine Antwort dafür."

03.11.2012 Michael Schmidt

Lewis Hamilton hat seine gute Abu Dhabi-Bilanz mit seiner zweiten Pole Position nach 2009 aufgebessert. Damit zieht er mit Sebastian Vettel nach Trainingsergebnissen gleich. Jetzt fehlt Hamilton nur noch der zweite Sieg, um Vettel auch in den Rennergebnissen zu egalisieren. Abu Dhabi ist Hamiltons Strecke. In allen vier Grand Prix ist er immer aus der ersten Startreihe gestartet. "Ich fühle mich einfach wohl hier, und weiß, wo ich das Auto in welcher Kurve hinstellen muss."

Es hat alles gepasst

Warum McLaren nach vier Red Bull-Siegen in Folge plötzlich wieder vorne steht, konnte auch Hamilton nicht sagen: "Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Wir haben keinerlei neue Teile hier. Das Auto fühlte sich von der ersten Runde an diesem Wochenende phänomenal an. Wir mussten nur noch Feintuning betreiben. Zwischen dem dritten Training und der Qualifikation hat keiner das Auto angefasst."

Teamchef Martin Whitmarsh machte einen Erklärungsversuch: "Wir sind in den letzten drei Rennen unter Wert geschlagen worden und haben Red Bull besser aussehen lassen als sie sind. Diesmal hat wieder alles gepasst."

Jenson Buttons sechster Startplatz mit acht Zehntelsekunden Rückstand macht das Rätsel McLaren noch undurchsichtiger. "Das Auto ging fantastisch im Renntrim. Sobald wir Sprit rausgenommen haben, war der Grip weg. Wenn du an Lewis siehst, welche Rundenzeit das Auto zugelassen hätte, ist das sehr frustrierend." Vielleicht lag es daran, wie die beiden Fahrer ihre Reifen angewärmt haben. Button ging zu zögerlich vor. Er ist seine schnellste Runde erst im zweiten Anlauf gefahren.

Hamilton kopiert Vettel-Trick

Lewis Hamilton hatte aus der Trainingsniederlage gegen Sebastian Vettel von 2011 gelernt. "Diesmal war Lewis in der Aufwärmrunde aggressiver als im letzten Jahr. Damit sind die Reifen in der Dunkelheit nicht so stark ausgekühlt."

Mit genau diesem Trick war Vettel vor einem Jahr auf die Pole Position gefahren. Diesmal funktionierte dieser Trick nicht für den Weltmeister. "Ich hätte zwei Runden am Stück fahren sollen", rekapitulierte Vettel. "Die Reifen sind zu langsam auf Temperatur gekommen. So hätte ich vielleicht noch Mark geknackt. Die Zeit von Lewis wäre ich nicht gefahren."
 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden