Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Heidfeld-Comeback bei Sauber

Offiziell: Heidfeld ersetzt De la Rosa

Nick Heidfeld Foto: xpb 14 Bilder

Nick Heidfeld wird in Singapur sein Comeback bei Sauber geben. Wie der Schweizer Rennstall am Dienstag (14.9.) offiziell bestätigte, wird der 33-Jährige schon beim nächsten Grand Prix Pedro de la Rosa ersetzen. Heidfeld fährt zunächst bis zum Saisonende bei Sauber.

14.09.2010

Nick Heidfeld ist zurück in der Formel 1. Das Sauber-Team bestätigte am Dienstag (14.9.) die Verpflichtung des 31-jährigen Mönchengladbachers. Der Vertrag mit dem 167-fachen Grand Prix-Teilnehmer soll danach am 17. September beginnen. Sechs Tage später soll Heidfeld im Freien Training von Singapur erstmals in seinem neuen Dienstwagen sitzen.

Harte Entscheidung für Peter Sauber

Teamchef Peter Sauber bedauert den Rauswurf von Pedro de la Rosa: "Für mich als Teamchef war es hart, diese Entscheidung zu treffen, und ich möchte mich bei Pedro für die professionelle Zusammenarbeit bedanken. In Nick haben wir nun einen Piloten engagiert, den wir sehr gut kennen und der uns helfen wird, das Wettbewerbspotenzial unseres Autos weiter zu bewerten."

Pedro de la Rosa konnte die Erwartungen in dieser Saison nie richtig erfüllen. Formel 1-Rookie Kamui Kobayashi stellte seinen routinierten Teamkollegen ein ums andere Mal in den Schatten. Mit Kobayashi wurde der Vertrag für die kommende Saison verlängert. Wo de la Rosa künftig fahren wird, steht noch nicht fest.

De la Rosa hofft auf Zukunft in der Formel 1

Der 39-Jährige Spanier gab sich nach seiner Entlassung enttäuscht. "Die Entscheidung des Teams überrascht mich, aber ich respektiere sie und wünsche der Mannschaft viel Glück für die restliche Saison. Ich beabsichtige weiterhin, 2011 in der Formel 1 zu sein."

Für Nick Heidfeld bietet sich dagegen eine neue Chance. Nachdem der Deutsche in diesem Jahr keinen Platz in einem Stammcockpit ergattern konnte, begann er die Saison als Ersatzfahrer bei Mercedes GP. Später wechselte er zum neuen Reifenlieferanten Pirelli, wo er zuletzt einige Kilometer in 2009er Toyota-Formel 1-Auto abspulen konnte.

Heidfeld motiviert wie nie

Nach 14 Grand Prix-Rennen Pause geht die Formel 1-Karriere von "Quick Nick" beim Nachtrennen Singapur weiter: "Ich freue mich wahnsinnig darauf, ab dem Großen Preis von Singapur mit einem guten Auto wieder ins Formel-1-Renngeschehen eingreifen zu können. Nach den letzten Monaten bin ich so motiviert wie nie."

Heidfeld ist kein Unbekannter beim Team von Peter Sauber. Schon von 2001 bis 2003 sowie von 2006 bis 2009 war der Mönchengladbacher für den Rennstall aus Hinwil aktiv. "Für mich ist es eine Heimkehr, da ich ja insgesamt schon sieben Jahre für das Sauber Team gefahren bin. Bei der Mannschaft werde ich mich sicher sofort wieder zuhause fühlen, was mir dabei helfen sollte, mich so schnell wie möglich mit dem Auto vertraut zu machen. Ich möchte mich bei Peter Sauber für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken."

Vertrag mit Pirelli aufgelöst

Mit der Neuanstellung bei Sauber endet auch Heidfelds Engagement als Testfahrer für Pirelli. Nach der dritten Testfahrt für den Reifenhersteller in dieser Woche löst Heidfeld den Kontrakt schon wieder. "Das ist alles vernünftig geregelt. Es ist doch jedem bewusst, dass ein Rennfahrer in erster Linie Rennen fahren will", sagte sein Manager André Theuerzeit. Wer nach Heidfeld die Reifen für 2011 testen soll, ist noch nicht bekannt. Der wahrscheinlichste Kandidat ist wegen seiner Erfahrung und seiner Verfügbarkeit Pedro de la Rosa.

Umfrage
Nick Heidfeld ist zurück in der Formel 1...
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden