Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hockenheim

Land will mit Ecclestone über Formel 1 reden

Foto: Hockenheim GmbH 24 Bilder

Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) will sich in einem Gespräch mit Formel-1-Chef Bernie Ecclestone um eine Rettung des stark gefährdeten Grand Prix auf dem Hockenheimring bemühen.

25.03.2009

Daher werde das Wirtschaftsministerium dem Hockenheimer Gemeinderat vorschlagen, dessen für diesen Mittwoch (25.3.) geplante Entscheidung zur Zukunft des Rennens in Nordbaden noch einmal zu verschieben. Das teilte das Ministerium nach einer Kabinettssitzung am Dienstag mit. Wegen Verlusten in Millionenhöhe droht dem Rennen in Hockenheim schon für 2010 das Aus.

Land soll sich eindeutig äußern

Bei ihrer Sitzung habe die Landesregierung das Spitzentreffen angeregt, an dem neben Oettinger und Ecclestone auch der rheinland-pfälzische Landeschef Kurt Beck, Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer (beide SPD) sowie Vertreter der Region und der in der Formel 1 engagierten Autohersteller Daimler und BMW teilnehmen sollten. In einem Bericht des "Mannheimer Morgen" hatte es zuvor geheißen, das Kabinett wolle über einen Zuschuss für das Rennen entscheiden.

"Ich bin schon ein Stück weit enttäuscht, dass keine Entscheidung in dieser Hinsicht getroffen wurde", sagte Gummer. "Irgendwann sollte die Landesregierung eine eindeutige Antwort geben, ob sie das Landesinteresse in einem finanziellen Engagement ausdrücken will." Die Problematik sei schließlich schon lange bekannt. Der Gemeinderat werde an diesem Mittwoch in jedem Fall "tagen und entscheiden, in welche Richtung auch immer". Dies könne ein "Ja" oder "Nein" zur Formel 1 sein, aber auch der Entschluss zu einer Vertagung im Sinne der Regierung. Zudem sagte Gummer: "Vielleicht gibt es auch weitere Alternativen als die bisher bekannten." Details wollte er nicht nennen.

Auch Region Rhein Neckar drängt auf eine Entscheidung

Ein Appell erreichte die Politikverantwortlichen des Bundeslandes auch von der Industrie- und Handelskammer Rhein Neckar. "Es wäre jetzt wichtiger denn je, wenn sich auch die Landesregierung in Stuttgart definitiv zu einer finanziellen Unterstützung des Events durchringen könnte", sagte IHK-Präsident Gerhard Vogel in einer Pressemitteilung am Dienstag. Vonseiten der Wirtschaft gingen zwar Bestellungen für Tickets für das Rennen 2010 von vielen, überwiegend von kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region Rhein Neckar ein. "Allerdings ist das bisherige Bestellvolumen mit weniger als 1.000 Tickets noch hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben", so Vogel.

Wirtschafts-Staatssekretär Richard Drautz begründete das Votum des Ministerrats für ein Spitzengespräch mit der hohen wirtschaftlichen Bedeutung des Motorsport-Ereignisses "für das Autobauerland Baden-Württemberg". In dem Gespräch solle es nicht nur um den Großen Preis von Deutschland 2010, sondern auch um eine langfristige Perspektive für Hockenheim gehen. Oettinger hatte bereits im Dezember Verhandlungen mit Ecclestone angekündigt. Der Formel 1-Chef könne die Preisschraube nicht ständig weiter nach oben drehen, sagte der CDU-Politiker damals. Ecclestone selbst hatte zwar mehrfach erklärt, er würde ein Aus für Hockenheim bedauern. Finanzielle Hilfe lehnte der Brite aber bislang ab.

F1-Zukunft nur ohne Verluste

Eine Formel-1-Zukunft auf der badischen Traditionsrennstrecke gibt es laut Gummer nur im Fall "einer schwarzen Null". Die Kommune ist mit 94 Prozent Hauptanteilseigner der Hockenheimring GmbH. Im Vorjahr fuhr die Gesellschaft ein Minus von 5,3 Millionen Euro ein. Um das für 2010 erwartete Defizit von etwa sechs Millionen Euro ausgleichen zu können, will die Wirtschaft der Rhein-Neckar-Region in Eigenregie 20.000 Eintrittskarten verkaufen. Hockenheim trägt den Grand Prix im jährlichen Wechsel mit dem in der Eifel/Rheinland Pfalz gelegenen Nürburgring aus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden