Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Horner dämpft Erwartungen

Keine Wunderheilung nach der Sommerpause

Christian Horner Jonathan Wheatley Red Bull 2014 Foto: xpb 21 Bilder

Red Bull-Teamchef Christian Horner nimmt all jenen den Wind aus den Segeln, die noch an eine Wunderheilung von Red Bull glauben. Seiner Meinung nach ist Mercedes einfach zu dominant.

25.07.2014 Bianca Leppert

In diesen Tagen erinnern sich einige im Fahrerlager an die letztjährige Saison, in der Red Bull nach der Sommerpause einen regelrechten Triumphzug feierte und mit Sebastian Vettel am Steuer 9 Siege in Folge holte. Die vierwöchige Pause bis zum nächsten Rennen in Spa sieht der Red Bull-Teamchef Christian Horner dieses Mal aber in einem anderen Licht. Er glaubt nicht daran, den Rückstand auf Mercedes aufholen zu können. Derzeit führen die Silbernen die Konstrukteurs-WM mit 178 Punkten Vorsprung auf Red Bull an.

Mercedes zu dominant

"Es ist unwahrscheinlich", sagt Horner. "Die Lücke ist zu groß. Mercedes macht einen grandiosen Job. Sie dominieren in einer Art, wie wir es lange nicht gesehen haben. Hoffentlich haben wir nach der Pause einige Strecken, auf denen wir aufholen können. Aber ich glaube nicht an so etwas wie letztes Jahr."

In diesen Tagen muss sich Horner nicht nur dafür rechtfertigen, dass sein Team hinterherhinkt, sondern darf sich auch mit den Gerüchten um Sebastian Vettel herumschlagen. Der Star-Pilot wurde immer wieder mit Mercedes und Honda in Verbindung gebracht. In Ungarn beginnen traditionell die Spekulationen zum Transfermarkt.

Vettel bleibt 2015 bei Red Bull

"Es ist der Start des Sommerlochs. Ob er nun zu Ferrari geht oder Eric (Boullier) ihm ein Angebot macht. Wir werden sehen, wohin er dann geht", sagte Horner mit ironischem Unterton und stellt dann klar: "Es gibt keinen Zweifel daran, dass er nächstes Jahr bei uns bleibt. Das Team ist happy mit ihm und er mit uns. Natürlich sind wir mit der Situation derzeit nicht zufrieden. Aber wir haben zusammen gewonnen und gehen jetzt auch gemeinsam da durch." Vettels Vertrag läuft noch bis 2015.

Auch der Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams Niki Lauda bezieht klar Stellung zu den Spekulationen. "Wir haben noch nie mit Vettel über einen Vertrag oder eine Zusammenarbeit geredet. Warum nicht? Weil wir zwei Fahrer haben. Mit Nico haben wir gerade den Vertrag verlängert, mit Lewis reden wir. Es besteht der Wunsch, auch seinen Vertrag zu verlängern. Es macht für uns gar keinen Sinn, einen neuen Fahrer zu suchen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden