Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Horner über Mercedes

"19 Siege möglich aber unwahrscheinlich"

Red Bull vs Mercedes - GP Spanien 2014 Foto: xpb 59 Bilder

Red Bull hat sich in Barcelona als Nummer 2 im Feld etabliert. Der Abstand zu Mercedes betrug im Ziel mehr als 49 Sekunden. Dennoch glaubt Teamchef Christian Horner, dass man im Vergleich zu den Silberpfeilen aufgeholt hat. Aufgeben sei keine Option.

11.05.2014 Tobias Grüner

Die Plätze 3 und 4 waren in Barcelona das maximal Mögliche für Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel. "Wir wussten vor dem Rennen, dass wir nicht die Pace wie Mercedes haben. Unser Auto hat nach Platz 3 ausgesehen und das war es am Ende auch", so das etwas ernüchternde Fazit von Ricciardo nach dem Rennen.

Über 66 Runden verlor der Australier mehr als 49 Sekunden auf Sieger Hamilton. In der Teamwertung beträgt der Abstand bereits 113 Punkte. Die weiße Flagge will man im Lager der Weltmeister aber noch nicht hissen. "Wir haben zwei Möglichkeiten – entweder wir packen ein und geben auf oder wir versuchen die Lücke zu schließen", so Horner über die Alternativen. "Was man in diesem Jahr lernt, bringt uns auch nächstes Jahr weiter. Deshalb werden wir in Sachen Entwicklung bis Abu Dhabi Vollgas geben."

Horner glaubt nicht an 19 Siege

Der Red Bull-Chef muss zugeben, dass Mercedes in Sachen WM-Titel in der Favoritenrolle ist: "Die maximale Punktausbeute an jedem Wochenende hat sie in eine dominante Position gebracht." Viele befürchten, dass Mercedes alle 19 Rennen gewinnen wird. "Es ist möglich aber nicht wahrscheinlich. Sie haben ein gutes Auto-Fahrer-Paket. Aber die Dinge können sich ändern. Wir haben die letzten 9 Rennen 2013 gewonnen. Das kann sich schnell ändern."

Laut Horner habe man in Barcelona Fortschritte gemacht und die Lücke zu Mercedes verkleinert. Die Zeitentabelle sei nicht sehr aussagekräftig: "Der Abstand im Ziel war groß, weil Daniel viel Zeit hinter Bottas verloren hat. Und als er dann im Niemandsland war, hat er die Reifen geschont. Und Mercedes hat voll gepusht. Als wir frei gefahren sind im letzten Stint, konnten wir den Abstand sogar leicht verringern."

Vettel mit Schwung auf Platz 4

Horner schätzt, dass der wirkliche Unterschied zwischen Mercedes und Red Bull aktuell 6 Zehntel beträgt. Dadurch konnte man sich auf Rang 2 der Teamhierarchie festsetzen. "Da waren wir eigentlich schon in Shanghai", erklärte Newey. "Leider konnten wir das dort nicht ganz nutzen und ein Ferrari stand vor uns auf dem Podium."

Besonders zufrieden war man in Barcelona mit der Leistung von Sebastian Vettel. Der Champion konnte von Rang 15 bis auf Position 4 nach vorne fahren. "Sebastian hat überall überholt, nur nicht dort, wo man hier normalerweise Angriffe startet – mit DRS am Ende der Zielgeraden", scherzte Horner. "Sebastian ist die schnellste Runde gefahren. Hat die Ferrari niedergekämpft. Er hat seinen Schwung wiedergefunden."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden