Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Horner über Ricciardo

"Daniel ist der beste Kandidat"

Daniel Ricciardo - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 5. September 2013 Foto: xpb 108 Bilder

Red Bull hat eine mutige Wahl für das Cockpit neben Sebastian Vettel getroffen. Daniel Ricciardo erwartet eine Titanenaufgabe. Er muss vom ersten Tag an in der Lage sein, an der Spitze mitzufahren. Red Bull-Teamchef Christian Horner glaubt, dass der Australier die Erwartungen erfüllen wird und spricht von einem kalkulierten Risiko.

05.09.2013 Michael Schmidt

Red Bull-Teamchef Christian Horner musste am Donnerstag von Monza eine Frage immer wieder beantworten: Warum nicht Kimi Räikkönen, warum Daniel Ricciardo? Knappe Antwort: "Weil er für uns mittel- und langfristig der beste Kandidat war."

Dann geht er mehr ins Detail: "Wir stützen uns auf die Erfahrungen, die wir mit Daniel bei den Testfahrten, im Simulator, im Umgang mit den Ingenieuren bei Toro Rosso gemacht haben und wie er sich in den letzten Jahren als Fahrer entwickelt hat."
 
Die Tatsache, dass Ricciardo Mitglied des Juniorteams ist, war laut Horner ein Beweis für dieses System, aber nicht ausschlaggebend: "Wenn er nicht den Speed hat, würde ihm auch sein Background nicht helfen."

"Hinter dem Lachen versteckt sich Entschlossenheit"

Mit Sebastian Vettel hat Red Bull einen Garantieschein im Cockpit. Wenn das Auto konkurrenzfähig ist, fährt Vettel um den Titel mit. Daniel Ricciardo kam bis jetzt noch nicht einmal in die Nähe der Podiumsplatzierungen. Trotzdem glaubt Horner nicht, dass Red Bull den Konstrukteurs-Titel 2014 abschreiben muss.

"Daniel hatte bis jetzt nicht das Auto um mehr zu zeigen. Wir haben aber viele Indikatoren, dass er es kann, wenn er einmal in einem Siegerauto sitzt. Er hat letztes Jahr Michael Schumacher in Suzuka im Rad-an-Radkampf besiegt, er macht kaum Fehler, ist praktisch nie in Kollisionen verstrickt und hat in Spa mit seiner Fahrt vom 19.Startplatz auf Rang 10 gezeigt, dass er kämpfen kann. Daniel ist ernsthaft schnell, und hinter seinem Lachen versteckt sich eine große Entschlossenheit. Er kann der Star der Zukunft werden."

Ricciardos Flitterwochen werden abgekürzt

Horner bezeichnet Red Bulls Fahrerwahl als "kalkuliertes Risiko". Das Team weiß, was es von seinem neuen Fahrer erwarten kann, und der Fahrer kommt nicht in ein völlig unbekanntes Team. "Daniel ist unser Auto schon gefahren. Er hat mit unseren Ingenieuren bereits gearbeitet. Er sitzt bei uns regelmäßig im Simulator. Er kennt unsere Organisation und weiß, wie sie funktioniert. Und erkennt unsere Erwartungshaltung. Das alles wird seine Flitterwochen mit uns abkürzen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden