Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hülkenberg vs. Maldonado

Nimmt Lotus Geld statt Talent?

Hülkenberg & Maldonado - Formel 1 - 2013 Foto: xpb 59 Bilder

Die Geldnot treibt die Teams zu unvernünftigen Entscheidungen bei der Fahrerwahl. Sponsoren sind wichtiger als Talent. Deshalb geht Pastor Maldonado mit besseren Chancen in die Verhandlungen mit Lotus als Nico Hülkenberg. Manche sagen, der Deal sei sogar schon fix.

29.10.2013 Michael Schmidt

Nico Hülkenberg ist ein armer Hund. Wo er hinkommt, wird er vertröstet. Weil er keinen Sponsor im Rücken hat, der ihm ein Cockpit bezahlt. Das Rennen um die letzten Cockpits der Formel 1 für 2014 wird zum Wettlauf um die größte Mitgift. Und die hat Pastor Maldonado zu bieten.
 
Angeblich hat der Venezolaner dank der Unterstützung durch das venezolanische Ölkartell PDVSA zwischen 35 und 50 Millionen Euro im Gepäck. Die neue Regierung in Venezuela friert zwar die meisten Sponsor-Deals im Motorsport ein, doch Maldonado scheint unantastbar zu sein. Der Sieger des GP Spanien 2012 ist in seiner Heimat ein Held.

Williams bekommt Abfindung und Massa

Pech nur, dass er und PDVSA Verträge mit Williams bis 2015 haben. Claire Williams war im Vorfeld des GP Japan nach Caracas gereist. Angeblich wurde diskutiert, unter welchen Bedingungen Maldonado und sein Sponsor vorzeitig aus den Verträgen kommen. Es heißt, dass PDVSA eine bekömmliche Abfindung bietet.

Damit hätte Williams Spielraum bei der Fahrerwahl. Man braucht nicht unbedingt einen, der Geld mitbringt. Ein Zweijahres-Deal mit Felipe Massa soll kurz vor dem Abschluss stehen. Wenn der brasilianische Ölkonzern Petrobras im Schlepptau Geld mitbringt, umso besser. Williams verhandelt schon seit geraumer Zeit mit seinem früheren Kraftstoff-Partner.

Versiegt die Quelle Quantum?

Damit wäre Maldonado frei für Lotus. Wie im letzten Jahr dringen Hiobsbotschaften aus Enstone nach außen. Das Geld sei knapp, Löhne würden nicht bezahlt, die Produktion liege auf Eis, es hätten sich über 100 Millionen Euro Schulden angehäuft und die Ingenieure liefen scharenweise zur Konkurrenz über. Ob Gerüchte gezielt gestreut werden oder wahr sind, ist von außen schwer zu beurteilen.

Teambesitzer Gerard Lopez erwidert: "Die Leute können nicht rechnen. Die meisten Schulden habe ich bei mir selbst." Komisch ist nur, dass Lotus in den letzten Rennen neue Teile ans Auto brachte. Der verlängerte Radstand ist nur ein Beispiel. Seitenkästen mit neuen Strömungsausrichtern ein anderes. Irgendwo muss noch Geld sein.

Tatsache ist, dass Lotus für 2014 frisches Geld braucht, wenn man in Zukunft mit Red Bull, Ferrari und Mercedes mitfahren will. Richtig viel Geld. Ein arabischer Investor namens Quantum sollte für 35 Prozent am Team in den nächsten fünf Jahren 270 Millionen Dollar bringen. Das wäre für Lopez der Sechser im Lotto gewesen. Doch die Auszahlung des Geldes zieht sich hin. Vielleicht versiegt die Quelle ganz.

Maldonado steht Hülkenberg im Weg

Das ist Maldonados große Chance. Deshalb steht er auf der Kandidatenliste bei Lotus an erster Stelle. Und Nico Hülkenberg ist ins zweite Glied gerückt. Er kann nur seine Leistungen auf der Rennstrecke anbieten und muss auf ein Wunder hoffen. Das Quantum bezahlt oder ein großer Sponsor andockt.

Doch Wunder sind selten geworden in diesem Sport. Der Technikwettlauf ist eine gefräßige Krake. Weil Sponsoren Mangelware sind, werden Fahrer zu Sponsoren. Teamchef Eric Boullier forderte Lopez öffentlich auf, für Klarheit zu sorgen, damit man endlich die Fahrer für 2014 verpflichten kann. Selbst Romain Grosjean hat noch keine Zusage.

Manche behaupten, dass Maldonado ein Bein bereits im Lotus-Cockpit hat. Und dass Hülkenberg vor der Wahl steht, entweder für Force India oder Sauber zu fahren. Eine schwere Wahl. Sie könnte auch heißen: Welcher Motor ist 2014 besser, der von Mercedes oder von Ferrari?

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden