Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

IndyCars mit LED-Anzeige

Ist das auch was für die Formel 1?

IndyCar LED-Anzeige - Mid-Ohio - 2015 Foto: IndyCar 21 Bilder

Beim IndyCar-Rennen in Mid-Ohio wurden die Autos erstmals mit kleinen LED-Tafeln bestückt. Auf den digitalen Anzeigen bekamen die Zuschauer Informationen in Echtzeit präsentiert. Ist diese innovative Idee auch etwas für die Formel 1?

04.08.2015 Tobias Grüner

Als Motorsport-Fan an der Strecke kann man schon mal den Überblick verlieren. Vor allem bei Rennen mit unterschiedlichen Boxenstopp-Strategien ist es von den Tribünen nicht immer einfach, das Geschehen auf der Piste nachzuvollziehen. Spätestens wenn es mit dem Überrunden beginnt, kommt der Gelegenheitszuschauer nicht mehr mit.

Um das zu ändern, haben sich die Verantwortlichen der US-IndyCar-Serie einen besonderen Service für die Fans überlegt. Die Autos wurden zum Lauf in Mid-Ohio (2.8.2015) erstmals mit einer nur 3 Millimeter dicken LED-Tafel bestückt. Über sie werden Informationen in digitaler Form und in Echtzeit präsentiert. Selbst bei starker Sonneneinstrahlungen waren die grünen und roten Zahlen bei der Premiere gut zu erkennen.

LED-Tafeln zeigen Position und mehr an

Der Clou dabei: Es leuchtet nicht nur die aktuelle Position des Fahrers im Training oder im Rennen auf, der Zuschauer bekommt auch noch zusätzliche Informationen angezeigt. Drückt ein Fahrer zum Beispiel den so genannten Push to Pass-Knopf am Lenkrad, um im Zweikampf mehr Energie freizugeben, blinken auf der LED-Tafel die Buchstaben "PP" in Grün.

Kommt ein Pilot in die Box, fängt auf der Tafel automatisch eine Stoppuhr an zu laufen. Wenn alle 4 Räder stehen, startet der Timer, bewegt sich das Auto wieder vorwärts, wird die Zeit angehalten. Solange sich das Fahrzeug noch in der Boxengasse befindet, bekommen die Zuschauer angezeigt, wie lange der Reifen- und Tank-Service gedauert hat. Zurück auf der Strecke schaltet die Anzeige wieder um auf die Position im Rennen. Hier ein Boxenstopp im >> gif-Video

Vor allem auf Rennstrecken mit wenigen Video-Leinwänden kann die neue Anzeige eine wichtige Informationsquelle für die Zuschauer sein. Durch die kompakten Abmessungen stört das LED-Panel den Look der Rennwagen kaum. Befürchtungen, dass die Anzeige den Mechaniker beim Nachtanken irritieren könnte, bewahrheiteten sich beim ersten Testlauf unter Rennbedingungen nicht.

Erster LED-Test in der Formel 1-Test erfolglos

IndyCar ist die erste Formel-Serie, die mit den neuen LED-Tafeln unterwegs ist. Bisher kannte man die Technik nur aus Sportwagen-Kategorien. Die erfolgreiche Einführung wird sicher auch in Formel 1-Kreisen mit Interesse verfolgt. Allerdings ist die Unterbringung der Technik in einer Serie mit Standard-Chassis wie bei den IndyCars leichter als in einer Serie, in der jedes Auto individuell entwickelt wird.

Im November 2014 absolvierte die Formel 1 bei Testfahrten in Abu Dhabi übrigens schon einen ersten Probelauf mit einer ähnlichen Technik. Allerdings waren die Displays auf sogenannten "Info-Wings" über der Airbox montiert. Der klobige Anbau stieß bei den Fans auf Widerstand.

In unserer Galerie haben wir Bilder der LED-Tafeln vom IndyCar-Rennwochenende in Mid-Ohio. Und wir zeigen, wie die Formel 1 die Technik 2014 ausprobiert hat. Was meinen Sie - wäre das auch etwas für die Königsklasse? Oder stört es den Look?

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden