Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Jaime Alguersari

"Ich muss immer noch viel lernen"

Jaime Alguersuari Foto: Red Bull 72 Bilder

In Suzuka sorgte Jaime Alguersuari mit seinen beiden Crashs im Qualifying und Rennen für negative Schlagzeilen. Der Toro Rosso-Pilot will sich von solchen Rückschlägen aber nicht entmutigen lassen. Nächste Saison will er angreifen.

16.10.2009

Nach dem Rennen in Japan äußerte Jaime Alguersuari noch den Verdacht, dass bei seinem Highspeed-Abflug im Rennen ein technischer Fehler eine Rolle gespielt haben könnte. Mittlerweile ist klar: Es war ein Fahrfehler.

"Ich bin in der Kurve zuvor etwas weit rausgekommen. Dadurch waren die Reifen dreckig. Die Reifen waren außerdem noch nicht ganz auf Temperatur, weil ich gerade aus der Box kam. In habe etwas zu schnell in die Kurve eingelenkt und dann aufgesetzt. Danach hatte ich keine Chance mehr das Auto abzufangen", beschreibt der junge Spanier seinen spektakulären Unfall bei knapp 300 km/h.

Für Alguersuari war der Japan GP ein Erfolg
 
Auch wenn der Mann aus Barcelona zunächst mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde, waren keine Nachwirkungen zu beklagen. Auch in den Tagen danach hatte er keine Schmerzen. Trotz der zwei Crashs hakte Alguersuari das Wochenende als Erfolg ab. "Solange man dazulernt und sich weiterentwickelt ist es in Ordnung, Fehler zu machen." Es gebe auch keinen Druck vom Team, wenn es mal nicht so gut läuft.
 
Obwohl er in Japan das erste Mal in Punktenähe herumgefahren ist, sieht sich der Youngster noch nicht ganz in der Königsklasse angekommen. "Die Formel 1 ist für mich immer noch so groß. Aber mit den zwei verbleibenden Rennen und den Testfahrten im Winter sollte es nächste Saison deutlich besser gehen." Trotz einiger Crashs und schlechter Resultate bereut der Toro Rosso-Pilot nichts: "Hätte man mir vor einem Jahr angeboten, jetzt an meiner Stelle zu sein, hätte ich sofort eingewilligt."

Alguersuari ist zuversichtlich
 
Für das Rennen in Sao Paulo gibt sich der 19-Jährige zuversichtlich. "Wir sollten hier wieder sehr gut aussehen. Die zweite Runde sollte im Qualifying sollte auf jeden Fall möglich sein." Zuletzt habe er in jedem Qualifying eine Steigerung feststellen können. "Es geht voran. Diese Richtung müssen wir beibehalten."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden