Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

James Key

Technikchef Key verlässt Sauber

James Key Sauber Foto: xpb 19 Bilder

Sauber muss einen schweren Verlust hinnehmen. Technikchef James Key verlässt den Schweizer Rennstall auf eigenen Wunsch in Richtung England. Der Abgang soll von einem Ingenieursteam aufgefangen werden.

03.02.2012 Tobias Grüner

Überraschung im Schweizerischen Hinwill: Nur vier Tage vor Beginn der Formel 1-Testfahrten hat der Sauber-Rennstall den Abschied von Technikchef James Key bekanntgegeben. Der viel gelobte Ingenieur habe auf eigenen Wunsch das Team verlassen, erklärte Sauber in einer Pressemitteilung am Freitag (3.2.).

Ein Ersatzmann für die Position des technischen Direktor hat man offenbar noch nicht gefunden. Die Konstruktion und Weiterentwicklung des Formel-1-Fahrzeugs werden neu von einem Team, bestehend aus den Bereichen Aerodynamik, Design, Performance und Operations, betreut, hieß es in dem Statement.

Zu welchem Team wechselt Key?

"Ich habe meine Arbeit für das Sauber F1 Team in den zurückliegenden zwei Jahren genossen. Es war eine sehr intensive und interessante Zeit, in der wir aus einem deutlich größeren Team ein kleineres formen mussten", blickt Key auf seine zwei Jahre mit Sauber zurück.

"Mit dieser Herausforderung sind alle sehr gut umgegangen. Ich denke, das Team ist jetzt für die Zukunft gut aufgestellt, und ich wünsche ihm nur das Beste. Mir wurde in meiner Heimat England eine neue Tätigkeit angeboten, und ich habe mich entschlossen, dieses Angebot anzunehmen."

Die große Frage lautet nun, für welchen Rennstall Key künftig arbeiten wird. Nach ersten Gerüchten soll es sich bei seinem neuen Arbeitgeber nicht um ein Formel 1-Team handeln. Angeblich soll sich der Brite um das Langstreckenprojekt von Lotus kümmern und dort das LMP2-Auto technisch betreuen.

Peter Sauber bedauert Abschied von Key

Rennstall-Besitzer Peter Sauber bedauerte den Verlust: "James hat in den zurückliegenden fast zwei Jahren viel für unser Team geleistet. Vor allem in der schwierigen Phase des Wandels vom Werksteam zum Privatteam hat er maßgeblich zur Stabilität beigetragen. Wir bedanken uns für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."

Die Zeit ohne Technikchef sieht Sauber als kein großes Problem: “Wir teilen die technische Verantwortung auf ein qualifiziertes Team auf. Das ist ein Modell, das sich bei anderen Rennställen bewährt hat."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden