Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Jenson Button zur F1-Saison 2010

"Muss niemandem etwas beweisen"

Vodafone McLaren Mercedes MP4-25 Launch Foto: xpb 30 Bilder

Jenson Button freut sich auf die neue Herausforderung bei McLaren-Mercedes. Der Weltmeister geht ganz locker an die Aufgabe. "Nach dem Titel muss ich niemandem mehr etwas beweisen. Auch nicht mir selbst."

29.01.2010 Tobias Grüner

Als Jenson Button im Winter zu McLaren gewechselt ist, hat er die Nummer eins auf dem Auto gleich mitgebracht. So fährt es dieses Jahr zusammen im "Weltmeisterteam" mit Lewis Hamilton um die WM-Krone.

Zusammenarbeit mit Hamilton

Vor großen Namen scheint der Routinier keine Angst zu haben. "Lewis Hamilton hat die ganze Sache für mich eher noch reizvoller gemacht. Es war kein Negativgrund. Ich denke, dass McLaren das beste Team für mich sein wird in der nächsten Saison", erklärte der Champion bei der offiziellen MP4-25 Präsentation. Angst vor der Rolle als Nummer zwei hat er nicht. "Nach 19 Rennen werden wir sehen, wer die bessere Arbeit abgeliefert hat. Jetzt müssen wir gemeinsam das Team aufbauen."

Beide Piloten gaben sich in der kurzen Fragerunde äußerst kollegial, betonten die Verdienste des anderen und beschwörten den Teamgeist. Doch auch in den anderen Teams wartet Konkurrenz auf die beiden McLaren-Piloten. "Es ist schon eine Zeit her, dass es zuletzt vier Weltmeister in einer Saison gegeben hat", erinnert sich Button. "Es kommen viele talentierte Piloten in der Formel 1. Und dann noch die neuen Teams. Es wird eine spannendende Saison. Hoffentlich die aufregendste aller Zeiten."

Wechsel aus eigener Entscheidung

Der Engländer will mit seinem Team eine gute Show bieten, um noch mehr Fans für die Formel 1 zu begeistern. Einer der Hauptkonkurrenten um den Titel wird natürlich sein ehemaliges Brawn-Team sein, dass nun mit Mercedes-Werksunterstützung an den Start geht. "Sie werden bestimmt stark sein. Wir wurden zusammen Weltmeister. Sie fahren wohl nicht plötzlich hinten herum. Wie gut sie wirklich sind, wird man erst bei den Rennen sehen."

Dass er von Brawn vertrieben wurde, um für Michael Schumacher Platz zu machen, glaubt Button nicht. "Ich habe mich immer gut mit dem Team verstanden. Ich habe mich aber am Ende selbst entschieden, Brawn zu verlassen, weil ich nach einer neuen Herausforderung gesucht habe." Nach 21 Jahren im Motorsport habe er sein Ziel mit dem WM-Titel erfüllt. "Danach fragte ich mich: Was kommt nun?"

Mit Selbstvertrauen in die neue Saison

Auf die neue Saison will sich Button so gewissenhaft wie niemals zuvor vorbereiten. Entschuldigungen gebe es nicht. Dabei kann der Brite dem Saisonauftakt in Bahrain eigentlich ganz entspannt entgegenblicken: "Dass ich Weltmeister werden kann, habe ich bereits bewiesen. Ich habe es nun nicht mehr nötig, etwas zu beweisen. Nicht einmal mir selbst. Ich habe Selbstvertrauen und Erfahrung gewonnen. Eine bessere Ausgangsposition kann man gar nicht besitzen."

Umfrage
Wer wird 2010 Formel 1-Weltmeister?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden