Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Jordan-Ford

Hoffnung ging in Rauch auf

Foto: dpa

Viel zu gewinnen gab es für Nick Heidfeld im Jordan ohnehin nicht. Am Ende stoppte ein Antriebsschaden das Rennen für den Rheydter.

25.04.2004

"Beim Start kam ich nicht gut weg, weil ich auf der schmutzigen Seite stand", sagte Nick Heidfeld, und damit hatte die Serie schlechter Nachrichten erst begonnen.

Kurz nach seinem ersten Boxenstopp in der 18. Runde flog Heidfeld mit Vehemenz in der schnellen Piratella-Kurve ab. Er schaffte es durch das Kiesbett zurück auf die Straße, wo ihn in der 51. Runde eine abgerissene Antriebswelle stoppte.

"Schade, denn das Setup war wirklich gut", sagte Heidfeld. "In meiner schnellsten Runde war ich nur eine halbe Sekunde von Coulthard weg. Das ist ein echter Fortschritt." Heidfeld mutmaßt, dass er bei problemlosem Rennverlauf vor beiden Jaguar ins Ziel gekommen wäre. Doch die waren mit den Plätzen 13 und 14 auch meilenweit von Punkterängen entfernt.

Zu den Ergebnissen



Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden