Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Juan Pablo Montoya

Formel 1 ade?

Foto: Wolfgang Wilhelm 46 Bilder

Obwohl er sich beim Großen Preis von Kanada nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, gibt sich Juan Pablo Montoya betont locker. Der McLaren-Mercedes-Fahrer schließt eine Rückkehr nach Amerika nicht aus.

27.06.2006 Markus Stier

Schon vor Wochen ging im Fahrerlager das Gerücht um, der bei McLaren-Mercedes nicht mehr allzusehr erwünschte Juan Pablo Montoya könne der Formel 1 zum Jahresende den Rücken kehren und in die USA zurückkehren.

In Montreal bekam das Gerücht neue Nahrung, denn auf die Person Montoya angesprochen ließ US-Teamchef Chip Ganassi ausrichten, er werde den Kolumbianer mit Kusshand nehmen, wenn er denn zu haben wäre. Montoya bestätigte weder Gelüste, in den US-Motorsport zurückzukehren, noch dementierte er: "Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt. Ich habe auch noch gar nicht groß darüber nachgedacht. Alles ist möglich."

Juan Pablo Montoya: "Bin guter Dinge"

In Montreal unterlag Montoya wieder einmal Teamkollege Kimi Räikkönen in der Qualifikation. Im Rennen wurde Räikkönen Dritter, Montoya kollidierte zuerst mit Nico Rosberg und dann mit einer Mauer. Wieder einmal holte der Südamerikaner null Punkte.

Obwohl im Team schon vor zwei Rennen gemunkelt wird, nur eine Siegesserie könne Montoya vor dem Rauschmiss retten, und obwohl kaum ein anderes Team Interesse zeigt, gibt sich der impulsive Kolumbianer sehr gelassen: "Ich bin völlig entspannt. Ich schaue mir meine Optionen an und wir werden sehen, was passiert. Ich mache mir keine großen Sorgen. Es ist zwar zur Zeit nichts fix, aber ich bin trotzdem guter Dinge."

Rückkehr des geliebten Sohnes

Die einzige wirkliche Formel 1-Chance für Montoya scheint die Rückkehr zu Williams zu sein. Teamchef Frank Williams hat eine Option auf Mark Webber, die er bis zum 1. August einlösen muss - oder auch nicht. Sollte Williams zugreifen, erhöht sich das Gehalt des Australiers um mehrere Millionen Dollar. Keine fröhliche Aussicht für den begeisterten Feilscher Williams.

Sollte Montoya stattdessen dem Ruf von Chip Ganassi folgen, erwartet ihn statt des Status eines Geduldeten die Rückkehr des geliebten Sohnes. Montoya holte mit Ganassi zwei Champcar-Titel und gewann das 500 Meilen-Rennen von Indianapolis. Zur Zeit tritt Ganassi allerdings in der kränkelnden Indy Racing League (IRL) an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden