Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kamui Kobayashi

Doppeltes Debüt für Kobayashi

Kamui Kobayashi Foto: Toyota F1 42 Bilder

Mit Kamui Kobayashi feiert in Sao Paulo schon der vierte Pilot in dieser Saison sein Grand Prix-Debüt. Der Toyota-Neuling, der auch das erste Mal in Interlagos fahren wird, fühlt sich nach eigener Aussage bereit für die Herausforderung.

12.10.2009 Tobias Grüner

In Suzuka erlebte Kobayashi schon einmal ein Schnupperwochenende. Nach einem halben Jahr Pause durfte der Mann aus der südjapanischen Metropole Amagasaki erstmals wieder ein paar Runden im Formel 1-Auto drehen. Timo Glock musste mit einer fiebrigen Erkältung das Freitagstraining aussetzen.

Glocks Pech als Kobayashi-Glück

Während die Grippe nach einem Tag im Bett auskuriert war, hatte der Crash im Qualifying für den Odenwälder dramatischere Konsequenzen. Wie sich bei weiteren Untersuchungen herausstellte, erlitt Glock neben der Fleischwunde im Unterschenkel noch eine Verletzung eines Brustwirbels, die den Start in Sao Paulo unmöglich macht.

Glocks Pech wird zum Glück für Kobayashi: "Das ist eine unglaubliche Möglichkeit für mich, jetzt mein Grand Prix-Debüt zu feiern", freute sich der 23-Jährige auf das Interlagos-Wochenende. "Aber es ist natürlich schade für Timo, weil ich weiß wie sehr er sich auf seine Rückkehr gefreut hatte."

Kobayashi bereit für Debüt

Auch wenn der Freitagstest in Suzuka nur im Nassen stattfand bezeichnet Kobayashi die Erfahrung trotzdem als hilfreich. Als kompletten Neuling auf der Strecke nahe Sao Paulo fühlt sich der junge Japaner auch nicht: "Ich bin zwar noch nie zuvor dort gefahren, aber ich kenne das Layout aus Computer-Spielen und vom Fernsehen. Ich denke nicht, dass es allzu lange dauert, es zu lernen."

Allerdings steht Toyota weiter unter Druck. Noch immer ist die Zukunft des Rennstalls ungeklärt. Fahrer für die kommende Saison stehen noch nicht fest. Mit einem guten Resultat könnte Kobayashi zumindest die private Förderung für ein weiteres Jahr sichern. Allerdings haben Timo Glock und Jarno Trulli mit zwei Podiumsplätzen die Latte zuletzt hoch gelegt. "Ich weiß, dass es ein hartes Wochenende wird, aber ich fühle mich bereit für die Herausforderung und ich weiß, dass mich das Team 100 Prozent unterstützt."

Ankommen ist das Ziel

Auch wenn Toyota gerne mit weiteren Podiumsplätzen den Rückstand auf Rang drei im Konstrukteurspokal verkürzen würde, will sich Kobayashi nicht unter Druck setzen: "Vor ein paar Tagen hatte ich noch nicht einmal erwartet, dass ich dieses Wochenende ein Rennen fahre, deshalb ist es auch unmöglich ein konkretes Ziel zu setzen. Ich möchte am Ende stolz auf mich sein können und das Rennen ohne Probleme zu Ende fahren. Alles darüber hinaus ist ein Bonus", stapelt der Youngster tief.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden