Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Karthikeyan gegen Vettel

"Ich kann den Blödsinn nicht mehr hören"

Narain Karthikeyan GP USA 2012 Foto: xpb 66 Bilder

Sebastian Vettel und Narain Karthikeyan werden keine Freunde mehr. Der Mann vom ersten Startplatz gibt dem vom letzten Startplatz die Schuld, den GP USA verloren zu haben - weil ihn der HRT-Pilot zu spät überrunden ließ. Karthikeyan keilt zurück: "Ich habe das gemacht, was die Rennleitung mir gesagt hat. Vettel regt sich umsonst auf."

18.11.2012 Michael Schmidt

Die rennentscheidende Szene fand in der 42. Runde statt. Sebastian Vettel läuft in dem superschnellen Geschlängel mit Lewis Hamilton im Nacken auf Narain Karthikeyan auf. Von Kurve zwei bis Kurve acht muss sich der Red Bull-Pilot hinter dem HRT anstellen. Erst dann lässt ihn der Inder vorbei. In der Zwischenzeit hat Hamilton eine halbe Sekunde auf den Spitzenreiter aufgeholt und klebt ihm formatfüllend im Getriebe.

Vettel hätte Hamilton hinter sich halten können

"Mir blieb danach nur noch eine Kurve vor der langen Geraden, um mich von Lewis abzusetzen", beklagte sich Vettel. "Das hat natürlich nicht gereicht. Als Lewis mit offenem Flügel anflog, wusste ich, dass Widerstand zwecklos war. Egal, welche Seite ich ihm zumache. Er fährt an mir mit viel mehr Top-Speed vorbei."

Vettel gibt Karthikeyan die Schuld, dass er in Austin nicht gewonnen hat. "Ich hätte Lewis bis ins Ziel gehalten. Er und ich waren ungefähr gleich schnell. Ich habe in den letzten Runden das erlebt, was er 42 Runden lang hinter mir gespürt hat. Es ist unter normalen Umständen bei gleich schnellen Autos nicht möglich, vor der Geraden nah genug aufzuschließen, um den DRS-Vorteil auszunutzen."

Hamilton profitiert von Überrundungen

Hamilton gab zu: "Die Überrundungen spielten heute in meine Karten." Für Niki Lauda keine neue Erkenntnis. "Der Führende tut sich beim Überrunden immer schwerer als der Verfolger. Wenn der Spitzenreiter mal an dem Hindernis vorbei ist, hat der Mann dahinter leichtes Spiel, weil der Langsame vorgewarnt ist."

Narain Karthikeyan ist nun schon zum zweiten Mal mit Vettel aneinander geraten. Beim GP Malaysia kam es sogar zur Kollision. Damals nannte Vettel den HRT-Piloten eine "Gurke". Seitdem ist das Verhältnis der beiden leicht angespannt. Auch diesmal konnte der Inder mit Vettels Attacken nichts anfangen.

Karthikeyan hält sich an Anweisungen der Rennleitung

"Ich kann den Blödsinn nicht mehr hören. Im Fahrerbriefing hat uns Charlie Whiting ganz klar erklärt, dass wir im ersten Teil des Geschlängels keinen vorbeilassen müssen. Du bist so schnell dort, dass es gar nicht möglich ist. Ich hätte neben die Ideallinie in den Dreck rausfahren müssen. Charlie hat uns angewiesen, dass wir schnellere Fahrzeuge ab Kurve 8 vorbeilassen müssen. Das ist die erste langsame Kurve in dem Geschlängel. Genau das habe ich gemacht. Vettel war bei der Fahrerbesprechung dabei. Hat er nicht zugehört? Warum beschwert er sich dann? Er tut es zu oft und zu heftig. Das regt mich langsam auf."

Timo Glock gibt seinem Leidensgenossen Rückendeckung: "Wir fahren unser eigenes Rennen. In diesen schnellen Kurven liegen so viele Gummistücke neben der Ideallinie. Es gilt die Regel, dass ich spätestens bei der dritten blauen Flagge überholen lassen muss. Nicht vorher."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden