Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

KERS-Aufschub

Briatore attackiert BMW

Foto: dpa

Die Formel 1-Teamchefs haben sich am Sonntag (3.8.) erneut zu einer Sitzung im Toyota-Motorhome getroffen. Dabei ging es um die Statuten der neuen Team-Vereinigung FOTA, aber auch um das leidige Thema Hybrid in der Formel 1.

03.08.2008 Michael Schmidt

Sechs von zehn Teams wollen, das KERS (kinetic energy recovery system) erst 2010 zum Einsatz kommt. Williams und BMW sind dagegen. Mercedes und Honda können mit beiden Lösungen leben. Wenn sich eine Mehrheit für die Verschiebung von KERS um ein Jahr ergibt, sind beide mit an Bord.

Während Ron Dennis seinen alten Kompagnon Frank Williams als den Quertreiber sieht, attackiert Renault-Teamchef Flavio Briatore BMW: "Sie wollen einfach nicht einsehen, dass wir uns besser Zeit lassen mit der Einführung dieser Technologie. Ausgerechnet BMW, die nach dem Unfall mit dem Mechaniker eigentlich gewarnt sein müssten."

Verschwendung von Geldern?

Briatore hat vor allem die hohen Entwicklungskosten im Auge. "Unsere Ingenieure haben ausgerechnet, dass uns der Einsatz von KERS pro Rennen 700.000 Euro kostet. Wenn sich im nächsten Jahr herausstellt, dass einer von uns das bessere System hat, müssen alle nachrüsten. Am Ende haben wir alle das gleiche und immens viel Geld verschwendet." Briatore redet sich in Rage: "Das ist der gleiche Blödsinn wie mit den Schnellschaltgetrieben. Heute hat sie jeder, aber die Technik, die keinen einzigen Zuschauer interessiert, hat Millionen gekostet."

Zu Hardliner Frank Williams meint der Renault-Teamchef spöttisch: "Frank erzählt mir, dass sein System nur zwei Millionen Pfund kostet. Ja glaubt der denn wirklich, dass er damit gegen Systeme von Herstellern antreten kann, die das Zehnfache investieren? Frank lässt sich von seinen Technikern anlügen."

Einheit bei den Teams?

Honda-Teamchef Ross Brawn sieht den Streit um KERS von der nüchternen Seite. "Es ist die erste Bewährungsprobe für die neue Teamvereinigung. Jetzt können wir zeigen, ob wir bei einer wichtigen Frage eine Einheit sind." Wären sich alle Teams einigen, KERS zu verschieben, könnte nicht mal die FIA etwas tun. "Der Einsatz von KERS ist für 2009 nicht bindend vorgeschrieben. Wir müssen uns deshalb auf uns selbst verlassen. Wenn keiner mit KERS fährt, gibt es im nächsten Jahr kein KERS."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden