Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1: Robert Kubica in Bahrain

"Platz sieben wäre drin gewesen"

Robert Kubica Foto: xpb 63 Bilder

Auf Rang neun war Renault-Pilot Robert Kubica der beste Pilot, der nicht in einem der vier Top-Autos sitzt. Der Pole war dennoch nicht ganz zufrieden mit dem Qualifying. Überrascht war Kubica zudem über den Abstand zu seinem Teamkollegen.

13.03.2010 Tobias Grüner

Nach dem Qualifying saß ein abgekämpfter Robert Kubica im Renault-Pavillon. Mit viel Einsatz hatte sich der Pole kurz vorher den neunten Startplatz erkämpft. Doch obwohl damit nur die übermächtige Konkurrenz von Red Bull, Ferrari, McLaren und Mercedes vor ihm lag, gab sich der Krakauer nicht ganz zufrieden.

Kubica mit Fehler im Quali

"In der Haarnadelkurve ist plötzlich das Heck ausgebrochen. Das hat mich bestimmt vier Zehntel gekostet. Wenn man das von meiner Zeit abzieht, wäre ich Siebter geworden. Da habe ich ja auch im Q2 gestanden." Da Kubica im letzten Quali-Abschnitt nur eine schnelle Runde drehte, gab es keine Möglichkeit mehr, den Fehler auszubügeln.
 
"Wir haben das Timing für zwei Runs leider nicht ganz hinbekommen. Das Auftanken dauert ohne Tankanlage länger. Außerdem hatten wir keine Reifen mehr", erklärte Kubica die Taktik. Aber auch ein Platz unter den ersten Zehn ist aller Ehren wert. Bei den letzten Tests sah der Renault noch nicht konkurrenzfähig aus. "Es ist aber immer noch ein langer Weg nach vorne. Wir müssen weiter hart arbeiten."

Großer Abstand zu Petrov

Dass Adrian Sutil auf harten Reifen direkt hinter ihm steht, sieht er nicht als Nachteil. "Das wird man erst morgen sehen, wie sich das entwickelt. Niemand weiß, wie lange die Reifen halten. Vielleicht ist es ein Vorteil für ihn, am Ende mit den weichen Reifen zu fahren. Aber vielleicht sind die weichen Reifen auch zu Beginn schneller."
 
Auf Rang neun steht Kubica acht Plätze vor seinem Teamkollegen Vitaly Petrov. In der zweiten Quali-Runde blieb der Russe 1,7 Sekunden hinter der Vorgabe von Kubica. "Das überrascht mich ehrlich gesagt ein bisschen. Aber unser Auto ist nicht einfach zu fahren. Es kann schnell sein, aber dann muss man es auch sehr genau abstimmen. Das ist für einen Rookie nicht so einfach."

Umfrage
Wer gewinnt beim Saisonauftakt in Bahrain?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden