Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lewis Hamilton

Podiumsplatz ist nicht unmöglich

GP Ungarn 2009 Foto: dpa 31 Bilder

Lewis Hamilton will die guten Zeiten aus dem Training nicht überbewerten. Ein Resultat unter den ersten Fünf wäre bereits ein großer Erfolg. Obwohl McLaren noch mindestens drei Zehntel hinter den beiden Top-Teams liegt, ist ein Podiumsplatz aber nicht unmöglich.

25.07.2009 Tobias Grüner

Der Weltmeister ist wieder in der Spur. Gute Zeiten in den Trainings deuten bereits an, dass die Konkurrenz wieder mit McLaren rechnen muss. "Wir haben die Talsohle durchschritten", freut sich auch Teamchef Martin Whitmarsh. "Allerdings liegt immer noch ein Haufen Arbeit vor uns. Wir sind längst nicht am Ziel."

Auch das Fahrerpersonal gibt sich noch reserviert: "Ich bin noch nicht abgehoben. Wir entwickeln uns weiter und holen immer mehr aus dem Auto heraus. Wir müssen die gute Arbeit aber beibehalten, wenn wir irgendwann mal die Red Bulls schlagen wollen."

McLaren noch nicht siegfähig

Die neuen Teile am Auto scheinen gut zu funktionieren. "Für den ersten Saisonsieg fehlt aber noch ein Schritt. Das Auto fühlt sich besser an und es macht auch wieder mehr Spaß. Wir haben unsere Updates vom Nürburgring noch einmal verfeinert." Auch wenn Hamilton zunächst einmal zufrieden mit den Fortschritten ist, fordert er sein Team auf, weiter an der Leistung des Autos zu arbeiten.

"Wir haben noch ein paar Probleme mit den Bodenwellen und am Kurvenausgang. Da können die Top-Autos schneller wieder aufs Gas als wir. Auf der Hinterachse fehlt noch ein wenig Abtrieb. Aber im Vergleich zu dem, wo wir einmal waren, ist es schon ein großer Schritt. Ich bin glücklich."

Drei Zehntel Rückstand auf die Spitze

Für das Qualifying hat der Champion schon konkrete Ziele: "Wir wollen die ersten beiden Runden sauber überstehen und im Q3 dann das Beste rausholen." Für die Pole Position ist man aber eigentlich noch nicht gut genug: "Sollten wir trotzdem auf Pole fahren, dann liegt das daran, dass die anderen schwerer sind oder Probleme hatten. Mit den Brawn und den Red Bull können wir noch nicht mithalten. Da fehlen mindestens drei Zehntel."

Nach einer bislang mageren Saison dürstet das ganze Team nach Erfolg: "Ein gutes Resultat würde mir einen Schub geben, da ich das ganze Jahr noch kein Erfolgserlebnis hatte. Ein Top fünf Ergebnis wäre auch für das ganze Team fantastisch. Wir dürfen uns mit den Erwartungen aber nicht selbst überholen."

Entscheidung schon am Start

Besonders entscheidend für ein gutes Ergebnis im Rennen sei der Start: "Um eine Chance zu haben, müssen wir da schon an den Spitzenteams vorbeifahren. Wenn wir erst einmal vor ihnen sind, dürfte es auf dieser Strecke kein Problem sein, sie hinter uns zu halten. Ein Podium ist auf jeden Fall möglich."

Vorsichtiger als in Deutschland will Hamilton am Start aber nicht agieren. Mark Webber hatte dem McLaren den Hinterreifen aufgeschlitzt und alle Chancen auf ein gutes Ergebnis zerstört. "Es war ja nicht mein Fehler. Ich muss einfach versuchen, noch besser zu starten." Das Ziel für den Rest der Saison lautet, endlich wieder konstante Ergebnisse einzufahren: "Ich hoffe, dass wir regelmäßig punkten können und uns wieder auf den Weg in Richtung Siegen machen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden