Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lotus ab 2015 mit Mercedes-V6

Wechsel von Renault auf Mercedes-Power

Mercedes - Formel 1 - GP Russland - Sochi - 8. Oktober 2014 Foto: ams 28 Bilder

Lotus wird mit Mercedes-Motoren in die Formel 1-Saison 2015 starten. Der Rennstall aus Enstone und der Stuttgarter Autobauer verkündeten am Donnerstag (9.10.2015) offiziell eine langfristige Partnerschaft über Motorenlieferungen.

09.10.2014 Tobias Grüner

Dass Lotus ab der Saison 2015 von Renault zu Mercedes wechselt, war schon lange kein Geheimnis mehr. Es ging nur noch darum, wann Lotus den neuen Antriebsdeal offiziell verkünden konnte. Zunächst mussten noch Streitigkeiten mit dem alten Partner Renault beigelegt werden, mit dem Lotus ebenfalls einen Vertrag über die kommenden Jahre abgeschlossen hatte.

Wegen mangelnder Leistung und Problemen mit der Zuverlässigkeit kam Lotus aber aus dem Abkommen heraus. Dass Renault künftig Red Bull als sein inoffizielles Werksteam behandeln wird, beschleunigte den Prozess sicherlich. Der französische Autobauer liefert nach dem Abgang von Lotus nur noch Toro Rosso und Caterham.

Kommt Lotus mit Mercedes-Motoren zurück an die Spitze?

Für Lotus war der Wechsel ein logischer Deal. "Wir wollen an die Spitze des Feldes zurückkehren, Rennen gewinnen und erneut eine wichtige Rolle in der Weltmeisterschaft spielen. Diese neue Vereinbarung ist für uns ein weiterer Schritt, um dieses Ziel zu erreichen", so Lotus-Geschäftsführer Matthew Carter. "Die Mercedes-Power Unit hat eine gute Performance auf der Rennstrecke gezeigt. Jetzt ist es unsere Zielsetzung, diese Antriebskraft mit der Chassis-Expertise in Enstone zu vereinen. Es ist unser Wunsch, dass der E23 Hybrid, angetrieben von Mercedes-Benz, eine neue Erfolgsära in Enstone einläutet."

Übergangsjahr für Lotus

Über die genaue Laufzeit des neuen Vertrags ist nichts Konkretes bekannt. Sie soll aber bis zum Ende der aktuellen Motorengeneration gehen – also mindestens bis 2020. Mit dem Wechsel wird Sponsor Total nicht mehr ganz so groß sichtbar auf dem Auto sein. Im neuen Antrieb sollen Petronas Schmier- und Treibstoffe zum Einsatz kommen. Lotus wird weiter sein eigenes Getriebe entwickeln und herstellen.

Die Konstruktion des neuen Autos hat schon begonnen. Im Gegensatz zu den aktuellen Kundenteams Force India, McLaren und Williams müssen die Ingenieure erst einmal die Geheimnisse des Antriebs erfahren und eine optimale Integration in das Chassis finden. Es ist somit nicht zu erwarten, dass der E23 schon im ersten Jahr zum Siegerauto wird. Selbst Teamchef Gerard Lopez spricht von einem Übergangsjahr.

Mercedes verspricht Leistungssteigerung

Bei Mercedes ist man ebenfalls zufrieden, den neuen Deal verkünden zu können. Motorenchef Andy Cowell erwartet, dass es mit Lotus direkt aufwärts geht: "Lotus besitzt eine starke technische Abteilung mit herausragenden Anlagen. Ich bin überzeugt, dass wir im nächsten Jahr gemeinsam eine Performance-Steigerung erzielen können. Wir haben in der Saison 2014 gezeigt, dass die Strukturen in Brixworth neben unserem Fokus auf das Silberpfeil-Werksteam auch drei Kundenteams unterstützen können. Und all das zu den hohen Ansprüchen, die von Mercedes-Benz erwartet werden. "

Auch Mercedes-Sportchef Toto Wolff sieht der neuen Partnerschaft positiv entgegen: "Für Mercedes war es für die aktuelle Generation an Power Units strategisch wichtig, neben unserem Hauptfokus auf das Silberpfeil-Werksteam auch weiterhin drei Kundenteams zu beliefern. Aus diesem Grund war es logisch, dass wir uns für die Saison 2015 nach einem neuen Kunden umsehen würden. Lotus ist ein eindrucksvoller Rennstall, der in den vergangenen Jahren starke Leistungen gezeigt hat. Wir sind hocherfreut, sie in der Mercedes-Benz Familie willkommen zu heißen und freuen uns darauf, mit ihnen in den kommenden Jahren eine produktive und leistungsstarke Arbeitsbeziehung aufzubauen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden