Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lügt Renault?

Falsches Spiel um Robert Kubica

Robert Kubica Foto: xpb 19 Bilder

Der Manager von Robert Kubica wirft Renault vor, die Öffentlichkeit belogen zu haben. Gegenüber italienischen Medien erklärte Daniele Morelli, dass der Pole nach seiner Verletzung schon wieder fit genug für einen Formel 1-Einsatz 2012 ist.

24.11.2011 Tobias Grüner

Am Mittwoch (23.11.) sah es noch so aus, als sei die Akte Robert Kubica vorerst geschlossen. Sein Team Renault hatte in einer Pressemitteilung erklärt, dass der polnische Pilot nach seinem schweren Rallye-Crash im Februar noch längst nicht einsatzfähig sei. Ein Comeback für die Saison 2012 wurde endgültig ausgeschlossen.

Dabei wurde auch Kubica selbst mit einem Statement zitiert. "Obwohl ich in den letzten Wochen intensiv an meiner Fitness gearbeitet habe, musste ich zu dem Schluss kommen, dass ich für die Saison 2012 einfach noch nicht bereit bin. Es war eine schwierige Entscheidung für mich, aber eine vernünftige. Mir ist bewusst, dass sich das Lotus-Renault Team für die nächste Saison vorbereiten muss und meine Frist nicht unendlich aufschieben kann. Ich brauche einfach mehr Zeit um hundertprozentig fit zu werden."

Hat Renault Kubica falsch zitiert?

Einen Tag später sieht die Situation allerdings ganz anders aus. In der italienischen "Gazetta dello Sport" hat sich Kubicas Manager Daniele Morelli gemeldet. Er will von einer Verschiebung des Comebacks nichts wissen. "Ich verstehe nicht, warum Renault die Worte von Robert geändert hat", erklärte der langjährige Berater des Polen. "Es ist nicht wahr, dass er für 2012 nicht bereit ist. Er hat nur gesagt, dass er sich nicht sicher ist, dass er fit genug für die ersten Tests im Februar ist."

Über eine Verschiebung des Comebacks auf 2013 sei niemals geredet worden, so Morelli. Renault-Teamchef Eric Boullier wies die Anschuldigungen zurück. Er behauptet, dass die Aussagen in der Pressemitteilung von Morelli abgenommen wurden: "Das Statement ist von ihm geprüft worden. Alles war in Ordnung. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, worüber er sich aufregt. Ich möchte dazu auch nichts mehr sagen. Das ist Zeitverschwendung."

Das Tischtuch mit Renault scheint damit endgültig zerschnitten. Boullier hatte zuletzt angedeutet, dass er mit Vitaly Petrov und Romain Grosjean in die nächste Saison gehen will. Laut Morelli will sich auch Kubica nach Alternativen umschauen. Gerüchte bringen den Polen mit Ferrari in Verbindung.

Kubica sucht nach Alternativen zu Renault

"Sein Vertrag geht nicht bis 2012. Er endet im Dezember. Ab dem 1. Januar können wir also unseren eigenen Weg gehen", stellte Morelli klar. Der Manager ist sich sicher, dass Kubica wieder an seine alte Stärke anknüpfen kann und damit für die Top-Teams interessant wird.

"Er hat noch etwas Übergewicht, aber sein rechtes Bein ist von der Muskulatur her schon fast so weit wie das linke. Die Ellenbogen-Bandage wird am Dienstag entfernt. Das Gefühl in der Hand ist okay. Nur die Kraft fehlt noch etwas. Die Unterarmmuskeln waren lange Zeit unbeweglich. Deshalb ist da noch viel Arbeit nötig. Aber das ist nur eine Frage der Zeit. Ende Januar sollte die Kraft wieder passen."

Morelli gibt zu, das der Heilungsprozess im September und Oktober etwas ins Stocken geriet. "Die Beweglichkeit des Unterarms war begrenzt und die Fortschritte kamen nur langsam. Aber im letzten Monat hat sich alles etwas beschleunigt."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden