Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Manor mit neuen Motoren für 2016

Motor von Mercedes, Getriebe von Williams

Manor Marussia - Technik - GP Italien 2015 Foto: xpb 40 Bilder

Manor rüstet auf. Der kleinste Rennstall der Formel 1 fährt kommendes Jahr mit Motoren von Mercedes. Getriebe und Hinterradaufhängung liefert Williams. Damit hofft Manor den Abschluss ans Mittelfeld zu finden.

01.10.2015 Michael Schmidt

Der Deal ist perfekt. Manor hat bei Mercedes einen mehrjährigen Liefervertrag für Motoren abgeschlossen. Das Team aus Banbury wird dabei die 2016er Motoren von Mercedes erhalten. Im Gegensatz zu Ferrari konzentriert sich Mercedes aus logistischen Gründen auf eine Motorenspezifikation und verzichtet darauf alte Triebwerke an seine Kunden zu verkaufen.

Sitzt Pascal Wehrlein 2016 im Manor-Mercedes?

Mit Manor sicherte sich Mercedes auch vor Anfragen aus dem Red Bull-Lager ab. Die Kapazität ist mit insgesamt vier Teams erschöpft. Teamchef Toto Wolff bestreitet, dass es die Absicht des Teams war, Tatsachen zu schaffen, um Red Bull abzuwehren. „Es gab eine Anfrage, und wir haben ihr entsprochen. Wir wollen dem Team helfen, weil es einen fantastischen Wettbewerbsgeist gezeigt hat und weil so das Feld enger zusammenrücken wird. Mit Red Bull hat das nichts zu tun. Es gab von deren Seite nie einen offiziellen Kontakt.“

Manor will 2016 weiter aufrüsten. Das Getriebe und die Hinterachse kommen von Williams. Im Technikbüro sitzt mit dem früheren Mercedes-Technikchef Bob Bell ein erfahrener Berater. Chefdesigner Luca Furbatto, Gianluca Pisanello und John McQuilliam sollen das neue Auto für 2016 konstruieren. Alle drei sind seit vielen Jahren im Formel 1-Geschäft.

Die Fahrer stehen noch nicht fest. Mit dem Mercedes-Vertrag liegt es aber auf der Hand, dass Pascal Wehrlein einer der Kandidaten ist. „Pascal soll sich zuerst darauf konzentrieren, die DTM zu gewinnen. Dann sehen wir weiter“, sagt Wolff, schließt aber eine solche Lösung nicht aus: „Wenn es die finanzielle Lage des Teams zulässt, wäre das für Pascal sicher eine gute Einstiegsmöglichkeit.“ Wehrlein könnte mit Alexander Rossi, Will Stevens oder sogar Stoffel Vandoorne zusammengespannt werden.

Manor verfügt über ein Budget von rund 85 Millionen Dollar. Als Zehnter der Konstrukteurs-WM bekommt der kleinste Rennstall der Formel 1 rund 50 Millionen Dollar von Bernie Ecclestone. Die Besitzer um den englischen Industriellen Stephen Fitzpatrick investieren pro Jahr 20 Millionen in ihr Team. Im Augenblick kommen ungefähr 10 Millionen von den Fahrern und weitere 5 Millionen von Sponsoren dazu. Je nachdem, wie viele Sponsoren Manor über den Winter findet, umso freier ist man in der Fahrerwahl.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden