Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mark Webber

"Red Bull würde Kimi perfekt passen"

Mark Webber Foto: Red Bull 15 Bilder

Mark Webber geht davon aus, dass er bei Red Bull nicht durch Kimi Räikkönen ersetzt wird. Allerdings gibt der Australier auch zu, dass sein Team perfekt zum Finnen passen würde. "Leider sind hier aber schon zwei Fahrer unter Vertrag."

17.10.2009 Tobias Grüner

Mark Webber hat die beste Saison seiner Karriere gefahren. Allerdings ist er zwei Rennen vor Saisonende auch der einzige, der vier Piloten aus den beiden Spitzenteams, der nicht mehr in den Titelkampf eingreifen kann. "Alles in allem war es eine sensationelle Saison für mich und das Team. Sie hätte sogar noch etwas besser sein können", so Webbers Fazit vor dem vorletzten Lauf in Sao Paulo.

Der Australier ließ vor allem in der zweiten Saisonhälfte einige Punkte liegen. "Es gab ein paar Rennen, bei denen wir nicht das Maximum rausgeholt haben. Suzuka war wohl das Schlimmste in puncto verpasste Möglichkeiten. Auch Spa mit der Durchfahrtsstrafe war frustrierend." Allerdings könne laut Webber wohl jeder Pilot solche Geschichten erzählen, wo man überall besser hätte abschneiden können.

Hilfe für Sebastian Vettel

Er selbst komme mit allen drei Titelkandidaten gut aus. Webbers Favorit heißt Jenson Button. "Es ist schwer, gegen ihn zu wetten. Er muss nur noch Punkte holen, um den Titel klarzumachen. Allerdings hat er auch mehr zu verlieren", meint der 33-Jährige.

In den letzten beiden Rennen versucht er die Saison so gut wie möglich zu beenden und seinem Team zu helfen. Das Wort Stallregie nimmt der Australier allerdings nicht in den Mund: "Es ist nicht leicht heutzutage ohne Probleme durch einen Grand Prix zu kommen, um jemand anderem zu helfen. Wir waren in diesem Jahr noch nicht in dieser Position. Wir haben viel bei Red Bull erreicht und wenn wir die Chance haben das Ergebnis noch zu verbessern, dann werden wir sie auch wahrnehmen."

Webber vertraut auf Horner und Mateschitz

Zuletzt herrschte allerdings etwas Unruhe ins Team. Gerüchte kamen auf, dass der bei Ferrari geschasste Kimi Räikkönen ein Kandidat für Red Bull sei. Mark Webber sollte danach zu Toro Rosso abgeschoben werden, wurde gemunkelt. "Ich habe vollstes Vertrauen in Christian Horner und Dietrich Mateschitz", kommentiert Webber diese Theorie.

"Ich habe einen Vertrag unterschrieben, um dort zu fahren, wo ich momentan bin." Es sei normal, dass in der Formel 1 solche Spielchen gespielt werden. "Kimi versucht ein Cockpit zu finden und Red Bull würde perfekt passen. Nur leider gibt es hier schon zwei Fahrer."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden