Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Marussia-Chassis beschädigt

Bianchi muss zweites Training auslassen

Jules Bianchi GP Japan 2013 Foto: ams 83 Bilder

Jules Bianchi fuhr am Freitag in Suzuka nur 8 Runden. Nach seinem Crash im ersten Training musste der Franzose die zweite Sitzung aussetzen. Das Marussia-Chassis war bei dem Aufprall so stark beschädigt worden, dass eine Reparatur nicht mehr rechtzeitig möglich war.

11.10.2013 Tobias Grüner

Jules Bianchi hat für Überstunden bei seinen Mechanikern gesorgt. Nach einer halben Stunde im ersten Training hatte der Rookie in der zweiten Degner-Kurve die Kontrolle über sein Auto verloren. Der Ausrutscher führte quer durch das Kiesbett und wurde erst durch die Bande gestoppt.

Bianchi beschädigt Marussia-Chassis

Der Aufprall zeigte Wirkung. Bianchi musste nicht nur den Rest der ersten Sitzung aussetzen, sondern auch noch das zweite Training am Nachmittag. Das linke Vorderrad hatte beim Abknicken das Chassis mit der Nummer MR02-02 beschädigt. Laut Marussia sei der Schaden zwar reparabel, aber leider nicht rechtzeitig zur zweiten Sitzung.
 
Die Mechaniker bekamen das Auto erst nach dem Ende der ersten Sitzung zurück. Danach war schnell klar, dass Bianchi einen frühen Feierabend machen muss. Erst in der dritten Sitzung geht es für den Mann aus dem Ferrari-Nachwuchskader weiter. Bis dahin werden die Marussia-Techniker das Ersatzchassis für den Crashpiloten preparieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden