Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Massa

Konstant schnell und fehlerlos

Foto: Daniel Reinhard 54 Bilder

Das Lob kam von der Konkurrenz: "Felipe Massa ist ein exzellentes Rennen gefahren", applaudierte McLaren-Direktor Martin Whitmarsh nach dem Rennen in Valencia. "Ich glaube, viele haben Massa unterschätzt. Er zeigt in diesem Jahr konstant gute Leistungen."

26.08.2008 Michael Schmidt

Bei Ferrari ist der Brasilianer schon die heimliche Nummer eins. Nicht festgeschrieben auf dem Papier, aber wenigstens in den Herzen. "Felipes Ausfall von Felipe in Budapest tut jetzt doppelt weh", sagte ein Teammitglied nach Massas viertem Saisonsieg in Valencia. "Mit den zehn Punkten von Budapest würde er jetzt die WM-Tabelle abführen." Nach Kimi Räikkönens identischem Motorschaden beim GP Europa gab es im Team der Roten kaum Mitleidsbekundungen. Räikkönen steht intern in der Kritik. 

Erneut Probleme im Qualifying

Der Finne laboriert weiter an seiner Trainingsschwäche. "Entweder er bringt die Reifen nicht zum Arbeiten, oder er macht in den Qualifikationsrunden Fehler", brodelt es im Ferrari-Untergrund. Die schlechten Startplätze können Räikkönen den Titel kosten. Valencia war ein klassisches Beispiel dafür. Als Vierter gestartet, als Fünfter in der ersten Kurve hätte er auch ohne den Motorplatzer nur vier WM-Punkte geholt.

An Überholen war in Valencia nicht zu denken. Räikkönens Ferrari war auf der Geraden fünf km/h schneller als der Toyota von  Jarno Trulli, und doch hatte der Finne nicht den Hauch einer Chance, an dem Italiener vorbeizugehen. Bei den nächsten beiden Rennen in Spa und Monza wird es ähnlich sein. Die Autos sind auf wenig Abtrieb getrimmt. In dieser Konfiguration sind Turbulenzen vom vorausfahrenden Auto besonders störend. 

Räikkönen unter Druck

Unter Druck gehen dem "Iceman" auch die Nerven durch. Der Boxenunfall war auch eine Konsequenz des Duells mit seinem Landsmann Heikki Kovalainen. Beide kamen gleichzeitig an die Box. Der Tankstopp musste entscheiden. Ferrari war früher fertig als McLaren, aber Tankwart Pietro Timpini bekam den Tankschlauch nicht ab, weil das Auto anrollte. Räikkönen hatte zu früh die Bremse gelöst und dann in Hektik Gas gegeben, um vor Kovalainen auf die Strecke zu gehen.

Der Titelverteidiger macht sich sechs Runden vor Schluss selbst Mut: "In dieser Weltmeisterschaft ändern sich die Dinge so schnell, dass alles noch möglich ist." Im Augenblick schlägt das Pendel zugunsten seines Teamkollegen aus. Felipe Massa ist der Favorit im Team. "Seine Rennen sind Extraklasse. Konstant schnell und fehlerlos", applaudiert Teammanager Luca Baldisseri.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden