Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren

Absage an Ralf Schumacher

Foto: dpa 116 Bilder

Nach englischen Medienberichten soll sich Ralf Schumacher aktiv um die Alonso-Nachfolge bei McLaren beworben haben. Der Deutsche scheint allerdings nicht auf der Wunschliste bei den Silberpfeilen zu stehen.

05.11.2007

Schumachers Manager Hans Mahr soll sich laut "The Guardian" direkt an Ron Dennis gewendet haben, um die Chance einer Zusammenarbeit auszuloten. Der McLaren Teamchef habe ihn allerdings abblitzen lassen. Dabei wäre der ehemalige Toyota-Pilot im Gegensatz zu anderen Fahrern im Moment noch frei verfügbar und müsste nicht teuer aus einem bestehenden Vertrag herausgekauft werden. Schumacher sei, so McLaren, allerdings nicht der einzige Interessent für das zweite Silberpfeil-Cockpit.

McLaren diktiert Transfermarkt

"Es gibt ein paar Fahrer die auf uns zugekommen sind, die aber noch woanders unter Vertrag stehen. Denen mussten wir mitteilen, dass wir erst mit ihnen sprechen können, wenn sie beweisen, dass sie mit uns verhandeln dürfen", sagte McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh. Der Brite ist der Meinung, dass sein Rennstall momentan die Lage auf dem Transfermarkt diktiert. "Bis das zweite Cockpit im McLaren besetzt ist, glaube ich nicht, dass es viel Bewegung im Fahrerkarussell geben wird."

Whitmarsh sieht deshalb auch keine Eile, eine schnelle Entscheidung über den zukünftigen Teamkollegen von Lewis Hamilton zu fällen. Auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug kündigte bereits an, dass man sich mit der Fahrerwahl noch ein wenig Zeit lassen wolle. Allerdings stünden auf der Wunschliste nicht sehr viele Kandidaten für das freie Cockpit im nächsten Jahr.

Umfrage
Wer ersetzt Fernando Alonso bei McLaren?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden