Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hybrid-Liga bröckelt weiter

McLaren in Silverstone erstmals ohne KERS

McLaren-Mercedes Foto: Daniel Reinhard 27 Bilder

Lewis Hamilton wird im Freitagstraining in Silverstone erstmals in dieser Saison ohne Hybrid-Antrieb (KERS) fahren. Der zweite Silberpfeil von Heikki Kovalainen ist dagegen mit KERS unterwegs. BMW-Sauber fährt erneut ohne Zusatzpower.

18.06.2009 Tobias Grüner

Die KERS-Liga bröckelt weiter. Nachdem McLaren-Mercedes bislang als strikter Verfechter der Hybrid-Technik galt, testet das deutsch-britische Team am Freitag in Silverstone erstmals, wie sich der Silberpfeil ohne die 82 Extra-PS fährt.

Beim Silberpfeil von Lewis Hamilton werden die KERS-Bausteine ausgebaut, bei Teamkollege Heikki Kovalainen bleibt das System aktiv im Auto. "Wir wollen einen direkten Vergleich", begründet das Team diesen fast schon radikalen Schritt. Bislang gab sich McLaren sicher, mit dem mutmaßlich besten Hybrid-System immer einen Vorteil gegenüber der Variante ohne KERS zu erreichen. "Unsere Simulation zeigt auf jeder Strecke einen relativ konstanten Vorteil von rund drei Zehnteln", erklärte Heikki Kovalainen noch am Donnerstag (18.6.).

Dreimal wird geboostet

Der Finne erklärte auch bereits, wie er sich in Silverstone die zusätzlich abrufbare Energie (400 Kilojoule) aufteilen will. An drei Stellen wird in jeder Runde geboostet: "In der Beschleunigungsphase auf der Zielgeraden, nach Kurve sechs auf der Hangars Straight und auf der Gegengeraden nach der Club Corner (Kurve 10)." Im Rennen kann das allerdings variieren , wenn Kovalainen eigenmächtig im Zweikampf entscheiden kann, wo er die zusätzliche Leistung nutzen will.

Während McLaren bei Lewis Hamilton nur testen will, wie sich das Auto ohne KERS verhält, hat BMW-Sauber bereits angekündigt am ganzen Wochenende darauf zu verzichten. Damit ist Silverstone schon das vierte Rennen in Folge ohne KERS. Der flüssige Kurs in Zentralengland ist allerdings auch nicht gerade prädestiniert für den Hybrid-Einsatz. Durch die wenigen harten Bremsmanöver besteht die Gefahr, dass sich die Batterien nicht vollständig aufladen.

Umfrage
Hat sich KERS für die Formel 1 gelohnt?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden