Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren-Mercedes

Der nächste Reinfall

Foto: dpa

Kimi Räikkönen geht nach Motorschaden als Vorletzter ins Rennen, David Coulthard verschenkte wieder einmal eine gute Platzierung.

24.04.2004

Schon während der ersten Qualifikationsrunde zeigte der Computer, dass sich im Mercedes-Zehnzylinder von Kimi Räikkönen Unheil zusammenbraut. Ein Sensor an einem der Auslassventile meldete Druckverlust. Damit war klar, dass Räikkönen wieder einmal keine schnelle Runde fahren kann und das Feld beim San Marino-GP von hinten aufrollen muss, weil ein Motorwechsel die Verbannung nach hinten nach sich zieht.

Nur der kurz darauf wegen Getriebeärger ebenfalls unpässliche Sauber von Giancarlo Fisichella verhindert, dass Räikkönen als Letzter startet. "Natürlich ist es enttäuschend, in zwei Rennen zwei Mal das Gleiche erzählen zu müssen", sagte der Finne, den man dennoch zumindest die Aufwärmrunde für das Abschlusstraining absolvieren ließ, um die Reifen für das Rennen anzufahren.

Wieder Fahrfehler von Coulthard

Seines Unglückes Schmied war wieder einmal David Coulthard. Platz sechs wäre drin gewesen, aber ein Verbremser in der letzten Kurvenkombination bedeutete am Ende nur Rang elf. Zumindest war der Schotte mit seinem Auto ganz zufrieden. Die Devise der Teamleitung lautet bescheiden: Ankommen und ein paar Pünktchen holen.

Zu den Ergebnissen



Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden