Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren-Mercedes

Santander verlängert Sponsorvertrag

McLaren-Mercedes Foto: Daniel Reinhard 23 Bilder

McLaren wird auch in der Saison 2010 mit dem Logo der spanischen Santander-Bank antreten. Damit ist das Geldinstitut gleich doppelt präsent. Erst am Wochenende gab Ferrari einen neuen Deal mit der Großbank bekannt.

14.09.2009 Tobias Grüner

Seit dem Wechsel Fernando Alonsos zu McLaren im Jahr 2007 klebt das Logo der spanischen Santander Bank auf den Silberpfeilen. Das wird auch in Zukunft so bleiben, obwohl das Unternehmen erst vor wenigen Tagen in Monza einen neuen Deal mit Ferrari bekanntgegeben hat.

Globale Partner

"Seit Beginn 2007 war unsere Partnerschaft mit McLaren-Mercedes extrem erfolgreich", erklärte Antonio Horta-Osorio, der Vorsitzende der Santander-Tochter Abbey. "Das gilt vor allem für England, weshalb wir uns freuen, die Allianz mit dem erfolgreichsten Formel 1-Rennstall des Königreichs fortzuführen."

Auch McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh äußerte sich zufrieden, dass der Sponsordeal verlängert werden konnte. "Wir sind hocherfreut, dass die sehr erfolgreiche globale Partnerschaft mit Santander weitergeht." Santander ist die größte Bank in der Eurozone und ein weltweit agierendes Unternehmen. "Deshalb passt sie auch sehr gut zu McLaren Mercedes und unseren Erfolgen auf der Weltbühne der Formel 1."

Rendite scheint zu stimmen

Die Piloten fanden ebenfalls freundliche Worte für die Verlängerung: "Einige der angenehmsten Tätigkeiten außerhalb der Rennstrecke kamen durch Santander zustande", erzählt Lewis Hamilton. "Alles was wir machen ist immer etwas abseits des Gewöhnlichen." Auch Heikki Kovalainen zeigte sich erfreut: "Wir sind alle sehr glücklich, dass die Beziehung verlängert wird. Das zeigt, dass Santander eine gute Rendite für ihren Einsatz in unserem Team erzielt."

Neben den Sponsortätigkeiten bei McLaren und Ferrari wird das iberische Geldhaus auch noch als Titelsponsor der Grands Prix in England, Italien und Deutschland in der Formel 1 auftreten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden