Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren-Mercedes

Wieder neues Auto

Foto: dpa

Während der McLaren-Mercedes-Generalstab noch vom "Optimieren des Pakets" spricht, bereitet die Technikabteilung einen kompletten Neubau des aktuellen MP4-19 vor. Geplantes Debüt: Hockenheim.

15.04.2004

Erst drei Rennen sind gefahren, aber David Coulthard sagte unverblümt: "Die Saison ist gelaufen". Vier Punkte und Rang fünf im Konstrukteurspokal sind die magere Ausbeute der Silbernen. Das Desaster zeichnete sich für die Verantwortlichen aber schon früher ab. Schon nach den letzten Tests in Valencia und Imola erkannte Ron Dennis, dass der MP4-19 das Tempo von Ferrari nicht mitgehen kann.

Schon im März kündigte der Teamchef an, dass im Sommer eine B-Version des MP4-19 debütieren werde, in der man die Schwachstellen ausgemerzt haben wolle. Doch die B-Variante ist ein Etikettenschwindel. Die Ingenieure arbeiten an einem komplett neuen Auto, dem dritten in eineinhalb Jahren. Eigentlich müsste der Renner MP4-20 heißen.

Das nächste Museumsauto?

Der Zeitplan ist eng, bei einem neuen Chassis müssen wieder alle Crashtests absolviert werden. "Wenn das Auto vor der Sommerpause nicht rennfertig ist, passiert uns das Gleiche wie im letzten Jahr. Dann fährt es nie", fürchten McLaren-Mitarbeiter. Eben dieses Schicksal erlitt im Vorjahr der MP4-18, von dem der aktuelle MP4-19 60 Prozent der Teile übernahm.

Die Prduktion arbeitet wieder einmal an der Schmerzgrenze. Als Testdebüt ist der Juni vorgesehen. Ende Juli in Hockenheim soll das Auto im Rennen debütieren. Bis dahin sind bereits 11 von 18 Rennen absolviert. Bereits beim kommenden GP in Imola (25.4.) sollen dem jetzigen Auto eine modifizierte Hinterachse und ein Aerodynamik-Facelift auf die Sprünge helfen.

Motor zu schwach?

Ab Barcelona (9.5.) soll ein stärkerer Motor zum Einsatz kommen. Motorenchef Mario Illien sieht sich wie in jeder McLaren-Mercedes-Krise dem Vorwurf ausgesetzt, sein Zehnzylinder sei zu schwach. Um die Zügel bei Ilmor straffer in die Hand zu nehmen, ist McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh nun auch für die Geschäfte bei Ilmor zuständig.

Mitmachen und gewinnen >>> hier geht´s direkt zum F1-Tippspiel

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden