Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren mit viel Abtrieb

Der Siegjoker für ein Regenrennen?

Lewis Hamilton - GP Kanada 2011 Foto: xpb 62 Bilder

McLaren-Mercedes ging als Favorit in den GP Kanada. Doch nach dem Training sehen Red Bull und Ferrari stärker aus. Lewis Hamilton und Jenson Button verlieren zuviel Zeit auf den Geraden. Der Heckflügel sieht eher nach Monaco als nach Montreal aus. Doch genau dieser Flügel könnte im Regen zum großen Joker werden.

11.06.2011 Tobias Grüner

Das war nicht das Ergebnis, das sich McLaren für Montreal erwartet hat. Lewis Hamilton startet als Fünfter in den GP Kanada, Jenson Button als Siebter. Die Geheimfavoriten wurden von Red Bull und Ferrari entzaubert. Doch Fernando Alonso und Mark Webber warnen davor, die McLaren zu unterschätzen.

Heckflügel kostet McLaren Top-Speed

"Passt auf McLaren auf. Die sind offenbar mit sehr viel Abtrieb unterwegs. Wenn es morgen regnet, dann kann ihnen das helfen", sagt Alonso. Mark Webber pflichtet bei: "McLaren hat sich mit seiner Taktik bestimmt etwas gedacht. Im Regen können die zur echten Gefahr werden."

Die Top-Speeds zeigen, wo Hamilton und Button im Training Zeit eingebüßt haben. Die McLaren waren auf den Geraden zwischen vier und fünf km/h langsamer als ihre direkten Gegner. Das kostete allein im letzten Streckensektor drei Zehntel Rundenzeit.

Was wie ein riskanter Taktikpoker aussieht, ist keiner. McLaren fährt nicht freiwillig mit einem Flügel, der eher zu Monaco als zu Montreal passt. "Wir haben keine kleineren Flügel im Angebot", bedauert Martin Whitmarsh. "Unsere Aerodynamikabteilung hat die Priorität der Entwicklung in eine andere Richtung gelegt. Wenn ich mir die Rundenzeit so anschaue, war es vielleicht ein Fehler, so zu denken."

McLaren unterschätzt Pirelli-Reifen

Der McLaren-Chef gibt zu, dass man die Pirelli-Reifen unterschätzt hat. "Wir dachten, dass es in Montreal vier oder fünf Boxenstopps gibt. Deshalb haben wir unser Aerodynamik-Setup auf mehr Abtrieb ausgelegt, um die Reifen zu schonen. Der Verschleiß der Reifen ist aber deutlich geringer als in unseren Kalkulationen. Es wird zwei bis drei Stopps geben."

Hamilton und Button beten jetzt für Regen. "Dann könnte unser Problem von heute eine Trumpfkarte für morgen sein", hofft Whitmarsh und gibt zu: "Wir beten für Regen." Die Wettervorhersage hält gute Nachrichten für McLaren bereit. Die Regenwahrscheinlichkeit für Sonntag beträgt 65 Prozent.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden