Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren

Tombazis für Newey?

Foto: Daniel Reinhard

McLaren-Technik-Chef Adrian Newey verlässt die Formel 1 zum Jahresende. Der 46-Jährige ist des Rennsports müde. Wer seine Nachfolge antritt ist noch nicht sicher. An Kandiaten herrscht bei McLaren allerdings kein Mangel.

27.04.2005

McLaren-Chef Ron Dennis wird den Abgang von Adrian Newey mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten. Zum einen verliert er seinen Star-Designer, eines der letzten Allround-Superhirne der Formel 1, andererseits spart er künftig etwa fünf Millionen Dollar, die der 46-jährige Engländer für seine Dienste einstrich.

Chefgehälter sind bei McLaren auch so schon ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. In der Technikabteilung wimmelt es von Direktoren und Chefingenieuren (insgesamt zwölf). So gibt es Chefs für Fahrzeugentwicklung, Rennentwicklung und Systementwicklung. Im Gepräch für die Nachfolge Neweys als Technischem Direktor sind Nial Oatley (Executive Director Engineering), Mike Coughlan (Chefkonstrukteur) und Nicholas Tombazis (Chefingenieur Aerodynamik).

Tombazis Favorit

Tombazis gilt als Favorit. Der Grieche wurde vor zwei Jahren angeblich eigens zu dem Zweck bei Ferrari abgeworben, um ihn zum Technischen Direktor aufzubauen. Nach einem Jahr Berufssprerre nahm Tombazis, der mit einer Engländerin verheiratet ist, seine Arbeit bei McLaren auf.

Adrian Neweys Zukunft ist ungewiss. Der 46-Jährige hat seinen Vertrag, der bis zur Jahremitte datiert war bis zum Jahresende verlängert, womit der Engländer danach seine Zeit verbringt, hat er noch nicht entschieden. Der amtsmüde Konstruteur sprach schon vor Jahren davon, er würde gern einmal eine Segelyacht für den America's Cup konstruieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden