Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren vor Umbruch

Hauptsponsor Vodafone verabschiedet sich

McLaren GP Australien 2013 Foto: Grüner 63 Bilder

Keine guten Nachrichten für McLaren. Hauptsponsor Vodafone wird McLaren am Ende des Jahres verlassen. Lewis Hamilton und Technikchef Paddy Lowe sind bereits weg. Es gibt noch Probleme mit dem neuen Auto. Und ab 2015 wird der Rennstall aus Woking wahrscheinlich auf Honda-Power umsatteln. Mit Konsequenzen für 2014.

14.03.2013 Michael Schmidt

Bei McLaren bleibt kein Stein auf dem anderen. Lewis Hamilton hat McLaren verlassen. Technikchef Paddy Lowe ist beurlaubt. Er wird Hamilton 2014 zu Mercedes folgen. Hauptsponsor Vodafone beendet am Ende des Jahres seine Partnerschaft mit McLaren. Sie begann in der Saison 2007.

Der Motorenvertrag mit Mercedes für 2014 hat sich automatisch verlängert, da McLaren die Frist sich anderweitig zu entscheiden verstreichen ließ. Andererseits will McLaren gegenüber Mercedes keine Aussagen machen, ob man auch 2015 mit Mercedes-Motoren weiterfahren will. In Stuttgart geht man fest davon aus, dass McLaren 2015 auf Honda-Power umschwenkt.

Mercedes befürchtet Technologietransfer zu Honda

Für Mercedes ist das kein erfreulicher Zustand. Es geht die Angst um, dass Honda von McLarens Erfahrungen mit dem neuen Mercedes V6-Turbo profitiert. "Vollständig kannst du einen Technologietransfer nie verhindern", sagt Teamchef Toto Wolff und fügt hinzu. "Wir können uns aber trotzdem schützen."

Gerüchteweise ist zu hören, dass Mercedes zwar verpflichtet ist Motoren zu liefern, nicht aber Informationen über Details. Bei der Komplexität der neuen Triebwerke ergäbe sich dadurch für McLaren ein klarer Wettbewerbsnachteil. Aber es ist ja auch ein selbst gewähltes Schicksal.

Ersatz für Vodafone steht bereit

Auf der Sponsorenseite gibt man sich in Woking gelassen. Man werde am 2. Dezember diesen Jahres einen Ersatz für Vodafone bekanntgeben und verspricht dabei eine Überraschung. Dann kann es sich eigentlich nicht um die Telmex-Gruppe handeln, die zunächst wegen der Verpflichtung von Sergio Perez favorisiert worden war. Eine weitere Spekulation mit der Fluglinie Emirates scheint ebenfalls unwahrscheinlich, weil die Araber mit Bernie Ecclestone einen Vertrag als Seriensponsor abgeschlossen haben.

Neuer McLaren eine Sekunde zu langsam

Ein Problem muss McLaren dringend lösen. Das neue Auto hinterließ bei den Testfahrten keinen großartigen Eindruck. Der Fahrerlagerfunk berichtet, dass Jenson Button mit einer geringeren Benzinmenge als Lewis Hamilton um eine Sekunde langsamer war. Die McLaren-Ingenieure behaupten, dass sie den neuen MP4-28 mittlerweile verstanden haben. "Es kann aber noch drei bis vier Rennen dauern, bis wir die Vorteile des neuen Konzepts ausschöpfen können."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden