Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLaren wirft Perez raus

Magnussen neuer Button-Teamkollege

Kevin Magnussen - McLaren Foto: xpb 23 Bilder

McLaren geht offenbar mit Jenson Button und Kevin Magnussen in die Saison 2014. Der junge Däne erhält nach britischen Medienberichten den Vorzug vor Sergio Perez. Der Mexikaner war bisher immer davon ausgegangen, dass er weiterhin im Cockpit sitzt.

12.11.2013 Tobias Grüner

Die Tage von Sergio Perez bei McLaren sind gezählt. Wir verschiedene britische Webseiten, darunter auch die BBC, am Montag berichten, muss der Mexikaner sein Cockpit wohl nach nur einer Saison schon wieder räumen. Offenbar setzt McLaren seine ganze Hoffnung in Nachwuchstalent Kevin Magnussen, der den Platz neben Routinier Jenson Button einnehmen soll.

Der Rennstall wollte sich noch nicht konkret zur Fahrerpaarung für 2014 äußern. Angeblich sei noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden. So kurz vor dem USA Grand Prix in Austin käme eine offizielle Bestätigung des Perez-Rauswurfs sicher auch nicht besonders gut an. Wie schon im Vorjahr haben sich viele tausende Fans aus Mexiko für das Rennen in Texas angekündigt.

Zuletzt hatten sich jedoch die Gerüchte über eine Beförderung vom McLaren-Junior Magnussen zum Stammpiloten immer weiter verdichtet. Der 21-Jährige konnte die Verantwortlichen mit sehr guten Leistungen in der Renault World Serie und dem verdienten Titelgewinn in der abgelaufenen Saison begeistern. Auch beim Young Driver Test in Silverstone gab der Sohn von Ex-Formel 1-Pilot Jan Magnussen eine gute Figur ab.

McLaren von Perez enttäuscht

Perez entwickelte sich dagegen nicht wie gewünscht. Der Plan von Teamchef Martin Whitmarsh, den Rohdiamanten in einen Weltklassefahrer zu schleifen, ging nicht auf. Die Leistungen von Perez waren einfach nicht konstant genug. Highlights wie noch im Jahr zuvor bei Sauber blieben aus. Allerdings war das neue Dienstfahrzeug auch oftmals nicht konkurrenzfähig genug. Das Ziel "WM-Titel" musste Perez relativ schnell aufgeben.

Für McLaren geht es 2014 in ein Übergangsjahr. Mit dem langjährigen Motorenpartner Mercedes vollzieht man den Wechsel in die V6-Turbo-Ära. Die Gedanken der Mannschaft aus Woking sind aber zu einem Teil schon in der Saison 2015. Dann wird das große Comeback mit dem alten Motorenpartner Honda gestartet. Spätestens dann will man auch vom Personal so stark aufgestellt sein, um den Titel angreifen zu können. Dazu wurde bereits Red Bull-Aerodynamikchef Peter Prodromou abgeworben.

McLaren langfristig auch an Alonso interessiert

Auch in Sachen Fahrerpersonal soll sich bis 2015 noch etwas tun. Whitmarsh hofft weiterhin, dass er vielleicht Fernando Alonso von Ferrari loseisen kann. Sollte der Spanier wirklich die Lust bei der Scuderia verlieren, muss sich Jenson Button Sorgen machen. Der Weltmeister von 2009 sollte sich kommende Saison gegen Youngster Magnussen anstrengen, wenn er weiter seinen Platz mittel- und langfristig sichern will.

Was aus Sergio Perez im Falle eines Rauswurfs wird, ist noch unklar. Lange war er von McLaren vertröstet worden. Die Vertragsverlängerung schien kurz nach der Sommerpause nur noch Formsache. Nun muss sich der Mann aus Guadalajara kurzfristig nach einer Alternative umschauen. Bei den Top-Teams gibt es wohl keine Plätze mehr. Vorstellbar wäre eine Rückkehr zu Sauber, wo er Esteban Gutierrez das Cockpit streitig macht. Für die Teams aus dem Mittelfeld ist Perez aber nur interessant, wenn er entsprechende Sponsoren aus Mexiko mitbringen kann.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden