Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

McLarens WM-Hoffnung

Hamilton braucht einen Sieg

Lewis Hamilton GP Ungarn 2012 Foto: xpb 96 Bilder

McLaren hat wieder Oberwasser. Die Entwicklungsstufe von Hockenheim hat gezündet. Zum ersten Mal seit Montreal saßen Jenson Button und Lewis Hamilton wieder in einem potenziellen Siegerauto. Am Hungaroring kommen weitere Verbesserungen. Wenn man beim WM-Titel noch ein Wörtchen mitreden will, muss in Ungarn ein Sieg her.

26.07.2012 Michael Schmidt

Jenson Button kann wieder lachen. Der zweite Platz beim GP Deutschland gibt ihm die Gewissheit, dass sein McLaren wieder ein Siegerauto sein kann. "Die neuen Teile haben gut funktioniert. Es ist jetzt leichter, die Reifen in den Arbeitsbereich zu bringen und sie auch dort zu halten." Ein paar Fragezeichen aber gibt es schon noch. "Bei Nässe sind wir noch unsicher. Es kommt darauf an, wie nass es ist. Abhängig davon kriegen wir die Reifen in den Arbeitsbereich oder auch nicht. Deshalb ist es mir lieber, wenn es in Ungarn trocken bleibt."

Speed bei McLaren ist wieder da

Lewis Hamilton schrieb in Hockenheim einen Nuller, doch seine Rundenzeiten lassen hoffen. Trotz Getriebeproblemen und Beschädigungen auf der linken Diffusorseite konnte er mit dem Spitzentrio phasenweise mithalten. "Der Speed ist wieder da. Am Auto liegt es nicht." Dann fügt er skeptisch hinzu: "Wir haben immer noch ein Problem, die Reifen unter allen Bedingungen zu verstehen."

McLaren hat den Abbau der Reifen verringert. Doch in den letzten fünf Runden waren Buttons Hinterreifen im Vergleich zu denen von Vettel deutlich mehr verschlissen. Sie waren aber nur eine Runde älter. Deutet das darauf hin, dass McLaren hier immer noch eine Baustelle hat?

McLaren bläst zum Angriff auf Alonso

Button schüttelt den Kopf: "Hätten Alonso und Vettel mein Rennen fahren müssen, wäre es ihnen genauso ergangen wie mir. Ich wollte Fernando überholen. Da fährst du viel aggressiver als wenn du deine Führung verteidigen musst. Fernando war nur dort schnell, wo er wirklich schnell sein musste. Er konnte auf seine Reifen aufpassen."

Wenn McLaren in der WM noch mitreden will, muss am Hungaroring ein Sieg her. Sonst ist der Zug abgefahren. Lewis Hamilton musste bereits zwei Nullrunden schlucken. "Für meine Titelambitionen war das ein schwerer Rückschlag. Vor allem, weil der Mann an der Spitze immer ins Ziel kommt und immer punktet." Sportdirektor Sam Michael hofft: "Mit einem Sieg in Ungarn könnten wir den Druck auf die Spitze erhöhen. Irgendwann muss auch mal Alonso ein schlechtes Wochenende haben."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden