Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes

Ein Nachmittag mit Herrn Coanda

Mercedes Updates Magny Cours 2012 Foto: xpb 30 Bilder

Nico Rosberg ist den Mercedes mit dem neuen Aero-Paket schon gefahren. Einen Nachmittag lang im Simulator. Die neue Auspuffkonfiguration wird im Formel 1-Jargon Coanda-Auspuff genannt, weil ein gewisser Henri Coanda vor ungefähr 80 Jahren entdeckt hat, dass Gase einer bestimmten Form folgen, auf die sie geblasen werden. Rosberg sagt, dass Coanda ein Fortschritt ist.

20.09.2012 Michael Schmidt

Nico Rosberg hat sich genau erkundigt. Er weiß, warum der Coanda-Auspuff seinen Namen trägt. Weil der Aerodynamiker Henri Coanda 1934 etwas entdeckt hat, das man den Coanda-Effekt nennt, und das acht der zwölf Formel 1-Teams sich heute zunutze machen.

Mercedes kommt als Nachzügler

Demnach folgen Gase einer gewölbten Form, auch wenn sie eigentlich gar nicht in diese Richtung blasen. Die Formel 1-Ingenieure leiten so die Auspuffgase aus den nach oben gerichteten Endrohren nach unten um. Sie installieren hinter der Auspuffmündung einen gewölbten Kanal, der sich nach unten biegt.

McLaren, Red Bull, Ferrari, Sauber, Force India, Toro Rosso und Caterham haben dieses Prinzip auf ihre Autos übertragen. In allen sieben Fällen liegt der Auspuff in einem Schacht in den Seitenkästen und bläst in die Spalte zwischen Hinterrad und Diffusor. In Singapur kommt Mercedes als achtes Team dazu.

Schumacher lässt Rosberg den Vortritt

Die Testfahrer Sam Bird und Brendon Hartley haben den neuen Auspuff und die dazugehörigen Seitenkästen beim Rookie-Test in Magny-Cours bereits probiert. Michael Schumacher hat sich vor Ort über die Fortschritte direkt informiert. Der siebenfache Weltmeister verbrachte einen Tag in Magny-Cours. "Ich habe mir das Auto auch in einigen Kurven angeschaut."

Er hätte auch im Simulator testen können, doch da wird dem Altmeister immer schwindelig. Das hat Nico Rosberg erledigt: "Ich habe einen ganzen Nachmittag mit Herrn Coanda verbracht." Mit welchem Ergebnis?

Rosberg war Feuer und Flamme. "Also, du sitzt da vor diesem Computer und dann sagt dir ein Ingenieur, dass sie jetzt den Coanda-Auspuff dranmachen. Du schaust dich um, aber keiner bringt einen neuen Auspuff. Stattdessen drückt einer ein paar Tasten, und schon ist er dran. Du fährst los und spürst sofort jede Veränderung, jedes Unter- oder Übersteuern, wo das Auto besser und wo es schlechter ist."

Kann Mercedes den Auspuff optimal nutzen?

Das erste Gefühl war gut. "Ich habe in allen Phasen mehr Abtrieb gespürt." Rosberg warnt jedoch vor voreiligen Schritten: "Das System ist sehr komplex. Wir hoffen zwar, dass wir damit nicht die Hinterreifen aufheizen, aber sicher kann man sich nie sein." In der Theorie verbessert der Coanda-Auspuff die Traktion. Das sollte auch den Reifenverschleiß reduzieren.

Rosberg mahnt auch da zur Vorsicht: "Mehr Grip heißt, dass du mehr ans Limit gehen kannst. Das könnte auch die Reifen mehr belasten." Auch Michael Schumacher bleibt in der Deckung: "Wir erwarten uns aerodynamisch eine Verbesserung. Der Test in Magny-Cours hat uns bestätigt, dass wir Abtrieb dazugewonnen haben. Der Punkt ist jedoch: Was können wir daraus noch machen? Man kann nicht erwarten, dass wir auf Anhieb das ganze Potenzial abrufen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden