Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes GP vor dem GP Korea

Mercedes-Jubiläum bei Korea-Premiere

Mercedes GP beim GP Japan Foto: xpb 153 Bilder

Mercedes-Benz startet beim GP Korea sein 300. Formel 1-Rennen seit 1954. Michael Schumacher will den Fans wie schon zuletzt in Suzuka eine gute Show bieten. Teamkollege Nico Rosberg hofft vor allem, dass der neue Asphalt hält.

15.10.2010 Tobias Grüner

Wenn der GP Korea seine Premiere feiert, feiert Mercedes-Benz mit. Das mit viel Spannung erwartet Rennen in Yeongam ist für den Stuttgarter Autobauer das 300. Rennen in der Formel 1 seit der Gründung des Werksteams im Jahr 1954. Seitdem fuhren Formel 1-Piloten 82 Mal mit Mercedes-Motoren auf die oberste Stufe des Treppchen. Alleine in diesem Jahr feierten Jenson Button und Lewis Hamilton fünf GP-Erfolge mit den von Mercedes-Motoren befeuerten McLaren.

Dreimal Podium für Mercedes GP

Das neue Werksteam Mercedes GP konnte in dieser Saison allerdings nichts dazu beitragen, die Siegesbilanz auszubauen. Mit unterlegenem Auto und einer frühen Verlagerung der Entwicklung auf das kommende Jahr mussten die Silberpfeile der Konkurrenz zumeist den Vortritt lassen. Viel mehr als die drei Podiumsplätze von Nico Rosberg in Malaysia, Shanghai und Silverstone gab es nicht zu feiern.

Bei Mercedes GP will man die Saison trotzdem vernünftig zu Ende bringen. Mit einem sechsten Platz von Michael Schumacher konnte man immerhin ein Lebenszeichen abgeben. Der Rekordweltmeister weckte dabei endlich mal wieder Erinnerungen an die alten Glanzzeiten. "Ich hoffe, es geht so weiter, und wir können beim ersten Rennen in Korea eine gute Show bieten", erklärte der 41-Jährige vor der Abreise nach Südkorea.

Schumacher hat keine Bedenken

Nico Rosberg, der in Japan mit einem abgeflogenen Reifen aufgeben musste, freut sich ebenfalls auf die Korea-Premiere: " Die Bilder von der Anlage sind beeindruckend. Ich hoffe nur, dass der erst kürzlich verlegte Asphalt hält." Teamkollege Schumacher macht sich dagegen keine Sorgen wegen der späten Fertigstellung. "Ich bin sicher, dass dort alles in Ordnung sein wird."

Umfrage
Wie zufrieden sind Sie mit dem Comeback von Michael Schumacher?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden