Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes gewinnt Zuverlässigkeitswertung

Lotus mit wenigsten Rennkilometern

Rosberg & Hamilton - GP Brasilien 2015 Foto: xpb 10 Bilder

Die Zuverlässigkeitswertung liest sich wie die WM-Gesamtwertung. Die ersten vier Teams in der Konstrukteurs-WM waren auch die mit den wenigsten Ausfällen. Auf Platz 5 hat sich Sauber geschmuggelt. Da stimmte der Speed nicht. Umgekehrtes Bild bei Lotus. Speed gut, Standfestigkeit schlecht.

08.12.2015 Michael Schmidt

Mercedes hatte nicht nur das schnellste Auto im Feld. Es war auch das zuverlässigste. Mit nur drei Ausfällen und 11.128 Rennkilometern führen die Silberpfeile die Hitliste der Standfestigkeit an. Das war im letzten Jahr anders. Da lag Mercedes nach 19 Rennen mit 10.616 Kilometern und fünf Ausfällen nur auf Rang 3.

Die absolute Zuverlässigkeit gibt es im Hybridzeitalter noch nicht. Mercedes stolperte über einen Motorschaden bei Nico Rosberg in Monza, über eine lose Schlauchverbindung in der Airbox bei Lewis Hamilton in Singapur und über eine gebrochene Gaspedalrückholfeder bei Rosberg in Sochi. Die Antriebseinheiten zeigten eine bewundernswerte Ausdauer. Das erste Triebwerk von Sergio Perez hielt 4.798 Kilometer durch. Keiner der Piloten mit Mercedes-Motor musste eine Strafe ausfassen. Außer dem Motorplatzer von Rosberg verloren noch Force India und Lotus je einen Motor.

Williams mit einem Start weniger Dritter

Ferrari kam trotz insgesamt 7 Ausfällen noch auf Platz 2. Drei der Nullrunden gingen auf das Konto von Unfällen. Dafür hielten die Motoren durch. Kein einziges Mal beendete ein Ferrari-Triebwerk vorzeitig seine Dienstzeit. Sie dauerte nur viel kürzer als bei Mercedes. Eigentlich wäre Williams auf dem zweiten Platz gestanden, doch der Startverzicht von Valtteri Bottas beim ersten Rennen kostete 300 Kilometer. Williams erlebte sein Waterloo in Austin, als in beiden Autos die Stoßdämpfer versagten.

Platz 4 belegte Red Bull. Trotz des viel geschmähten Renault-Motors. Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat brauchten je acht Exemplare, verloren im Rennen aber nur zwei Einheiten. Zwei Mal spielte die Motorelektronik verrückt. Schlimm genug. Renault musste diverse Triebwerke aus Angst vor Kolbenschäden vorzeitig aus dem Verkehr ziehen.

Erst auf Platz 5 gibt es eine Verschiebung zur Gesamtwertung in der Konstrukteurs-WM. Sauber fand zurück zu alten Schweizer Qualitäten. Die beiden Autos legten 10.287 Kilometer zurück. Im letzten Jahr waren es nur 9.067 Kilometer und Platz 9. Woran auch der Ferrari-Motor nicht unschuldig war. Leider fehlte dem Sauber C34 der Speed. Den hatte Force India. Sieben Ausfälle konnten nicht verhindern, dass der Rennstall aus Silverstone nach Punkten auf Rang 5 landete.

McLaren schoss mit 13 Defekten den Vogel ab

Die Sorgenkinder tummeln sich im zweiten Teil der Tabelle. McLaren-Honda schoss mit 13 technisch bedingten Ausfällen den Vogel ab. Im letzten Jahr war McLaren mit Mercedes-Power noch der Musterknabe der Szene. Man landete mit 11.248 Kilometern auf Platz 1. Trotz der Pannenserie ist die englisch-japanische Co-Produktion nach Kilometern nicht Letzter. Den Platz nimmt Lotus mit 7.987 Kilometern ein. Zu 10 Defekten gesellten sich noch vier Unfälle. Viele gleich zu Rennbeginn, was auf den Kilometerstand drückte.

Bei Lotus spielte sicher die knappe Kasse eine Rolle. Bei McLaren der Honda-Motor, der noch in den Kinderschuhen steckte. Toro Rosso stolperte über 10 Defekte. Das Auto hatte den Speed, Lotus Platz 6 in der Marken-Meisterschaft streitig zu machen. Dann darf man aber nicht fast gleich viele Ausfälle produzieren wie der direkte Gegner. Die meisten Defekte kamen aus dem Antriebsumfeld. Hier die ganze Palette: Motor, Batterie, Turbolader, Einspritzung, Motorelektronik.

TeamStartsIm ZielDefektUnfallRennkilometer
Mercedes38353011.128,5
Ferrari38314310.608,4
Williams37325*110.593,7
Red Bull37316110.481,9
Sauber37324210.287,5
Force India38313410.051,3
Toro Rosso38261029.969,5
Manor3531409.586,5
McLaren36231328.672,1
Lotus38221047.987,6
*Disqualfikation, Fahrer verletzt
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden