Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes GP in Jerez

Schumacher Dritter, Rosberg krank

Michael Schumacher - Jerez 2011 Foto: xpb 101 Bilder

Michael Schumacher ließ mit 114 Runden und der drittbesten Zeit die Kritiker verstummen. Mercedes kommt den Kinderkrankheiten langsam auf die Spur. Teamkollege Nico Rosberg verbrachte derweil die meiste Zeit in seinem Motorhome. Er fühlte sich krank.

12.02.2011 Michael Schmidt

Michael Schumacher hakte seinen zweiten Testtag in Jerez mit einem vorsichtig positiven Fazit ab. Mit 1.21,054 Minuten belegte der Mercedes-Fahrer Rang drei im Gesamtklassement. Und mit 114 Runden ist unter Beweis gestellt, dass die groben Fehler des MercedesGP W02 behoben sind.

Probleme mit KERS und dem Heckflügel

Kleinere Probleme treten aber immer noch auf. Es gab erneut Schwierigkeiten mit dem verstellbaren Heckflügel, und am Nachmittag arbeitete KERS nicht so, wie es sollte. Trotzdem meinte Schumacher: "Wir haben einen guten Schritt nach vorne gemacht, speziell in punkto Zuverlässigkeit. Über 100 Runden sind sehr anständig. Mit den Rundenzeiten bin ich noch nicht ganz zufrieden."

Ein Gefühl, wer wo steht, hat der siebenfache Weltmeister weiterhin nicht. "Das bleibt ein Fragezeichen. Dazu müsste ich wissen, was die anderen Teams bis zum Saisonstart noch bringen." Beim Thema Reifen hält sich Schumacher dezent zurück. "Ja, sie bauen stark ab, aber ich werde mich mit einem detaillierten Urteil zurückhalten." Da sind viele seiner Kollegen viel weniger Diplomat. "Mehr als 15 Runden kannst du damit nicht fahren, wenn du sie richtig rannimmst", stellte Rubens Barrichello nach einem Volltank-Test fest.

Rosberg angeschlagen ins Cockpit

Dafür funktioniert wenigstens die Heckflügel-Software der FIA. Die Fahrer sollten am Morgen testen, ob sie ein Signal im Cockpit erhalten, wenn auf der Zielgeraden der Abstand weniger als fünf Sekunden beträgt. "Der Test war erfolgreich", lobte Schumacher.

Der Rekordsieger hat am Sonntag frei. Für den vierten Testtag in Jerez ist wieder Nico Rosberg eingeplant. Der erschien trotz sommerlicher Temperaturen mit Schal zur Technikbesprechung. "Ich habe mich heute nicht gut gefühlt. Alle Glieder schmerzen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden