Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mercedes nimmt 7 Token

Mehr PS für Rosberg & Hamilton

Mercedes - GP Italien - Monza - Donnerstag - 3.9.2015 Foto: ams 28 Bilder

Mercedes wird in Monza neue Motoren mit mehr PS bringen. Dafür werden die 7 verbliebenen Token eingesetzt. Auch Ferrari kommt mit neuen Triebwerken. Red Bull kopiert in Monza den McLaren-Trick von Spa.

03.09.2015 Michael Schmidt

Das bedeutet viel Schreibarbeit für die FIA-Funktionäre: Praktisch alle Teams wechseln in Monza ihre Motoren und Nebenaggregate. Mercedes entschied erst am Donnerstagnachmittag, ob nur frische Antriebseinheiten der ersten Spezifikation zum Einsatz kommen, oder der generalüberholte V6-Turbo, für den sämtliche 7 Rest-Token eingesetzt wurden.

Mercedes mit mehr Power dank Motor- und Benzin-Upgrade

Nach Aussagen von Mercedes-Mitarbeitern ist das Upgrade ein strategischer Eingriff mit Blickrichtung 2016. Die Ingenieure modifizierten den Motor in Bereichen, die sie über den Winter nicht mehr anfassen dürfen und sie machten ihn fit, für ein neues Benzin, das Petronas in Monza präsentieren wird.

"Das eröffnet uns neue Entwicklungsrichtungen für die Zukunft", sagte ein Sprecher. Voerst werden nur Lewis Hamilton und Nico Rosberg den Experimentalmotor fahren. Die Mercedes-Kunden bekommen frische Motoren, allerdings von der alten Spezifikation. Ob sie später in den Genuss der Experimental-Einheiten kommen, ist noch nicht geklärt.

Ferrari setzt nicht alle Token für frischen Motor ein

Ferrari bringt beim Heimspiel in Monza die vierte Antriebseinheit in den Umlauf. Die Spekulationen gehen von 0 bis 3 Token. Maranello hatte nach der ersten Aufrüstung in Kanada noch 7 Token in der Hinterhand. Für die verbleibenden Token darf aber nicht mehr straffrei gewechselt werden.

Die Italiener haben nun zwei Möglichkeiten, den letzten Entwicklungsschritt umzusetzen. Entweder er kommt mit der entsprechenden Startplatzstrafe auf der Rennstrecke zum Einsatz. Oder Ferrari baut einen reinen Prüfstandsmotor, der dann ins Museum wandert. So hätte man nach dem Vorbild von Mercedes die 2016 verbotenen Entwicklungsschritte 2015 noch verbaut.

Red Bull mit 4 neuen Motoren

Bei Renault und Honda wird aus taktischen Gründen gewechselt. Die Motorspezifikationen sind bekannt. Es geht darum genügend Motoren in das System zu bekommen, um bis zum Saisonende gerüstet zu sein. Monza ist aus Sicht von Red Bull, Toro Rosso und McLaren die Strecke, in der eine Strafe am wenigsten wehtut. Weil man sich wegen des Power-Defizits nicht viel ausrechnet. Daniel Ricciardo formulierte es so: "Ich nehme die Strafe lieber in Monza als beim nächsten Lauf in Singapur. Dort rechnen wir uns Chancen auf das Podium aus."

Red Bull macht dabei den Honda-Trick. Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat werden am Freitag und am Samstag Antriebseinheiten wechseln und damit in Theorie rund 50 Startplätze zurückversetzt. Die Ausbaustufe von Renault ist für den GP Russland terminiert. Sie soll 4 der 12 Rest-Token in Anspruch nehmen.

Bei Toro Rosso wird nur der Motor von Carlos Sainz getauscht. Max Verstappen bekam unfreiwilligerweise schon in Spa sein neues Triebwerk. Auch McLaren muss noch einmal Strafen ausfassen. Honda will zwei weitere gesunde Aggregate in sein System bringen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden