Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Michael Schumacher

"Für England wird es hart"

Michael Schumacher Foto: xpb 153 Bilder

Michael Schumacher dreht am Freitag seine ersten Runden in Valencia. Er erwartet keine besonderen Probleme auf der neuen Strecke. Auch für die deutschen Fußballer erwartet der Formel 1-Rekordchampion keine Probleme im Spiel gegen England.

24.06.2010 Tobias Grüner

Michael Schumacher kam etwas zu spät zur obligatorischen Medien-Runde am Donnerstag (24.6.) in Valencia. "Die Franzosen haben uns nicht durchgelassen", entschuldigte sich der ungewohnt gut gelaunte Mercedes-Pilot mit Verweis auf die streikenden Fluglotsen. "Außerdem musste ich noch die Strecke besichtigen. Die kenne ich ja noch nicht so gut."

Verteilte Sympathien bei Mercedes GP

Das wichtigste Thema an diesem Tag war nicht etwa das große Aerodynamik-Update von Mercedes. Auch nicht die Reifenprobleme der Silberpfeile in Montreal. Das Wichtigste - vor allem für die britischen Journalisten - war Schumis Einschätzung zum Fußball-WM-Achtelfinalspiel der deutschen Elf gegen England.

"Es tut mir leid für die Engländer am Sonntag", grinste Schumi der englischen Presse entgegen. "Das wird hart. Aber da müssen sie durch." Auch wenn am Mercedes-Motorhome am Vortag noch die deutsche Flagge wehte, sind die Sympathien im Team nicht einseitig verteilt. "Wir haben ja viele englische Teammitglieder. Da wird schon mal der ein oder andere Witz gemacht. Zum Glück haben wir die bessere Statistik."

Schumacher: Zwei bis zehn Runden, bis die Strecke drin ist

Neben dem Fußball wurden am Ende sogar noch ein paar sportliche Themen angekratzt. Schumacher fährt das erste Mal auf der Strecke in Valencia und ist schon etwas aufgeregt: "Es ist schon immer ein besonderes Kribbeln, wenn man eine neue Strecke fährt. Aber ich war ja schon im Vorjahr hier im Fahrerlager, um mein Team zu unterstützen, deshalb ist es etwas anders."

Nach der ersten Begehung der Piste wusste Schumacher noch nicht ganz, was er von Valencia halten soll. "Mein erster Eindruck war, dass es viele lange Geraden und enge Kurven gibt. Also viel Stop-and-Go. Das richtige Gefühl für die Strecke habe ich aber noch nicht." Am Donnerstag wird er im Freien Training seine ersten Kilometer rund um den Mittelmeerhafen abspulen. Eine lange Eingewöhnungszeit erwartet Schumi nicht. "In der Regel benötigt man zwei bis zehn Runden, bis man den Kurs kennt. Das kommt immer auf die Strecke an."

Reifenfrage beschäftigt Schumacher weiter

Sportlich soll es am Wochenende etwas besser laufen. Mercedes bringt ein großes Update nach Valencia. "Da möchte ich mich noch einmal beim ganzen Team bedanken. Eigentlich war das Paket erst später geplant." Prognosen über den Fortschritt wollte der Deutsche aber nicht abgeben. "Das wichtigste ist momentan die Lösung der Reifenfrage."

Umfrage
Wie zufrieden sind Sie mit dem Comeback von Michael Schumacher?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden