Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Hamilton bis 2015 bei Mercedes

Silberpfeile setzen Schumi vor die Tür

Michael Schumacher Lewis Hamilton  - Formel 1 - GP China - 14. April 2012 Foto: xpb 153 Bilder

Update ++ Lewis Hamilton wird Michael Schumacher bei Mercedes ersetzen. Am Freitag (28.9.) wurde der neue Dreijahres-Vertrag des Briten offiziell vom Silberpfeil-Team bestätigt. Damit ist die Zukunft von Schumi völlig offen. Wechselt er zu Konkurrenz oder hört er auf? McLaren hat offenbar schon Ersatz für Hamilton gefunden.

28.09.2012 Tobias Grüner

Michael Schumacher wird Mercedes nach der Saison 2012 verlassen. Das Silberpfeil-Team hatte mehrere Wochen um Lewis Hamilton als Ersatz für den 43-Jährigen geworben. Nun hat der Weltmeister von 2008 endlich die Unterschrift unter den Vertrag gesetzt. Bis 2015 soll Hamilton Mercedes fahren. Damit bleibt für Schumacher kein Platz mehr beim Stuttgarter Werksteam.

Schumacher und Mercedes beenden Zusammenarbeit

Mercedes hatte den Deal am Freitag (28.9.) offiziell bekanntgegeben. "Ich möchte mich im Namen von Mercedes für seinen wichtigen Beitrag zur Entwicklung unseres Teams in den drei letzten Saisons danken", erklärte Teamchef Ross Brawn, der Schumi vor der Saison 2012 zum Comeback überredet hatte. "Seine Energie und sein Einsatz haben nie nachgelassen, auch dann nicht, wenn unsere Resultate nicht unseren Erwartungen entsprachen. Wir sind entschlossen, die Saison 2012 gemeinsam auf einem Hoch zu beenden. Es war und ist ein Vergnügen mit Michael zusammenzuarbeiten."

Schumacher selbst fand zum Abschied ebenfalls versöhnliche Worte: "Ich hatte drei schöne Jahre beim Mercedes-F1-Team, die leider sportlich nicht so gelaufen sind, wie wir uns das alle gewünscht hatten. Ich wünsche Lewis alles Gute und der gesamten Mannschaft den Erfolg, für dessen Aufbau wir so hart gearbeitet haben. Ich möchte mich beim Team für das Vertrauen und bei den Jungs für ihren unbedingten Einsatz bedanken. Jetzt werde ich mich auf die kommenden Rennen konzentrieren."

Was aus Schumi nach seinem Rauswurf wird, darüber wollte er noch nichts sagen. Trotz einiger Fahrfehler und unnötiger Ausfälle in dieser Saison ist das Feuer im 43-Jährigen noch längst nicht erloschen. Und nach dem unglücklichen Abgang von Mercedes will es der Rekordchampion sicher noch einmal wissen.

Schumacher zu Sauber?

Als Ziel am Ende seines Dreijahres-Plans mit Mercedes wollte Schumacher eigentlich einen Weltmeistertitel feiern. Doch davon war er stests weit entfernt. Während Teamkollege Nico Rosberg wenigstens einen Sieg für das Werksteam aus Stuttgart einfuhr, sprang für Schumi nur ein glücklicher Podiumsplatz (Valencia 2012) heraus. Will er seine Karriere wirklich mit diesem unvollendeten Comeback beenden?

Ohne Alternativen steht der siebenfache Weltmeister nicht da. Sauber hat hinter vorgehaltener Hand mehr als einmal erklärt, dass man 2013 gerne mit Schumacher zusammenarbeiten würde. Das Auto hat in diesem Jahr bewiesen, dass es mit den Top-Teams der Formel 1 mithalten kann. Der Weg zum Arbeitsplatz würde sich für den Wahlschweizer Schumacher damit deutlich verkürzen.

Mit einem Wechsel zu Sauber würde sich außerdem ein Kreis schließen. 1989 hatte der Kerpener seine internationale Rennkarriere in einem Gruppe C-Sportwagen des  Rennstalls aus Hinwil begonnen. Schumi-Managerin Sabine Kehm saß in Singapur bereits zu einem informellen Gespräch an einem Tisch mit der Sauber-Teamführung. Über Vertragsinhalte wurde dabei natürlich nicht gesprochen.

Perez soll Hamilton bei McLaren ersetzen

Bei Sauber wäre sogar ein Platz frei für die kommende Saison. Wie McLaren mittlerweile bestätigt hat, wird Sergio Perez das freie Cockpit von Lewis Hamilton übernehmen. Der Mexikaner, der in diesem Jahr mit drei Podiumsplätzen auf sich aufmerksam gemacht hat, wird dabei wohl einige Millionen seiner lateinamerikanischen Sponsoren nach Woking mitbringen.

Sollte Schumacher wirklich zu Sauber wechseln, müsste er allerdings erhebliche Abstriche beim Gehalt machen. Das kleine Privatteam aus Hinwil kann finanziell nicht mit den Mitteln eines Werksteams mithalten. Sollte man sich nicht mit Schumi einigen, wäre die Karriere des Rekordmanns nach 308 Grand Prix-Rennen in Sao Paulo beendet. "Das ist heute aber einfach kein Thema", erklärte Schumi-Managerin Kehm am Freitag (28.9.).

Für Lewis Hamilton fängt dagegen ein neuer Abschnitt in seiner Karriere an: "Es ist für mich jetzt die Zeit gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen, und ich freue mich, ein neues Kapitel damit zu beginnen, für Mercedes zu starten. Mercedes-Benz besitzt eine unglaubliche Motorsport-Tradition sowie einen leidenschaftlichen Siegeswillen, den auch ich teile. Zusammen können wir die neue große Herausforderung meistern. Ich glaube, dass ich mithelfen kann, die Silberpfeile an die Spitze zu bringen und unser gemeinsames ehrgeiziges Ziel, die Weltmeisterschaften zu gewinnen, zu erreichen."

In unserer Bildergalerie haben wir noch einmal die Fotos aus Schumis beeindruckender Karriere.

Umfrage
Nach Schumi-Rauswurf. Was sollte er tun?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden