Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Montoya kann nicht starten

Foto: dpa

Jetzt ist es amtlich: McLaren-Testfahrer Pedro de la Rosa fährt in Bahrain seinen 64. Grand Prix. Er ersetzt den verletzen Juan Pablo Montoya, der wegen seiner Schulterverletzung bis Imola pausieren muss.

30.03.2005

Bei einer weiteren Untersuchung am Dienstag (29.3.) bestätigte sich der Verdacht, dass Juan Pablo Montoya sich eine Rissfraktur im linken Schulterblatt zugezogen hat. Damit fällt der Kolumbianer für den GP Bahrain (3.4.) definitiv aus. Eine weitere Untersuchung in zwei Wochen soll Aufschluss darüber geben, ob Montoya beim GP San Marino (24.4.) wieder starten darf.

"Natürlich bin ich enttäuscht, aber Formel 1 zu fahren ist harte Arbeit und mit meiner Verletzung nicht zu machen. Ich muss auf den Rat der Ärzte hören und es ein paar Wochen ruhig angehenlassen. Die Saison ist noch jung. Ich glaube nicht, dass meine Jagd auf den Titel schon vorbei ist", sagt Montoya.

Pedro de la Rosa: "Neue Erfahrung"

"Das wird eine neue Erfahrung. Ich bin in Bahrain noch nie gefahren, aber ich kenne das Team und das Auto sehr gut", sagt Pedro de la Rosa. Tatsächlich ist der Spanier über den Winter über 2000 Kilometer mit dem MP4-20 gefahren. "Ich bin zuversichtlich, dass Pedro fachmännische Arbeit leistet", sagt Sportchef Norbert Haug.

Alexander Wurz muss seiner Enttäuschung Herr werden und sich wie erwartet mit der Rolle des Testfahrers am Freitag begnügen. "Natürlich hätte ich es bevorzugt, einen der MP4-20 beim GP Bahrain zu fahren, aber das war wohl die beste Lösung für das Team. Ich freue mich, den MP4-20 am Freitag in Bahrain zu fahren", sagt der Österreicher.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden