Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Motorensterben in Jerez

Foto: dpa

Bei den Formel 1-Tests in Jerez platzen reihenweise die neuen Motoren. Die Achtzylinder steigern sich von Tag zu Tag, doch die vorläufige Grenze der Haltbarkeit ist bei vielen Teams erreicht.

09.12.2005

Am zweiten Testtag (8.12.) auf der andalusischen Rennstrecke steigerte sich das Honda-Team um eine volle Sekunde. Jenson Button fuhr im V8-Honda in 1:19,094 Minuten die schnellste Zeit der neuen V8-Generation. Lediglich Luca Badoer im gedrosselten V10-Ferrari war schneller (Bevor der Italiener wegen eines Aufhängungsschadens abflog und ins Krankenhaus musste.). Auch bei Toyota fand man eine Sekunde gegenüber dem Vortag. Panis-Vertreter Ryan Briscoe war Fünftschnellster.

Doch langsam zahlen die Motoren den Preis für die Hatz auf die Zeiten der diesjährigen V10-Renner. Mit der Drehfreude steigt auch die Anfälligkeit. Die Bestmarke der Zehnzylinder von 19.000/min haben die V8-Triebwerke bereits erreicht. Zur Zeit liegt die Haltbarkeitsdauer bei Toyota bei etwa 1.000 Kilometern - zu knapp für die erforderlichen zwei Grand Prix-Wochenenden. Bei Toyota starben am Donnerstag zwei Achtzylinder, dann ging ein Honda-Aggregat spektakulär in Rauch auf. Bei BMW parkte Jacques Villeneuve wegen eines Motorschadens.

McLaren-Mercedes: Warten auf frische Motoren

Auch die McLaren-Lenker Alexander Wurz und Gary Paffett hatten wegen Maschinenschäden Pause. Bei McLaren musste man erst neue Achtzylinder aus England anliefern, um am Freitag (9.12.) noch weiter testen zu können. Tröstlich für die Kontrukteure der neuen V8-Motoren: Auch bei Renault ging ein Motor hoch, doch Franck Montagny und Heikki Kovalainen waren mit gedrosselten Zehnzylindern unterwegs.

Jerez-Tests, Tag 2. Alle Bestzeiten:

1. Badoer, Ferrari: 1:18.237 min.
2. Button, Honda: 1:19.094 min.
3. Kovalainen, Renault: 1:19.287 min.
4. Montagny, Renault: 1:19.483 min.
5. Briscoe, Toyota:1:19.563 min.
6. Trulli, Toyota: 1:19.935 min.
7. Webber, Williams-Cosworth: 1:20.343 min.
8. Rosberg, Williams-Cosworth: 1:20.464 min.
9. Paffett, McLaren-Mercedes: 1:20.484 min.
10. Rossiter, Honda: 1:20.603 min.
11. Coulthard, Red Bull-Cosworth: 1:20.854 min.
12. Wurz, McLaren-Mercedes: 1:20.895 min.
13. Klien, Red Bull-Cosworth: 1:21.008 min.
14. Gene, Ferrari: 1:21.122 min.
15. van Hooydonk, MF1-Toyota: 1:21.625 min.
16. Villeneuve, BMW-Sauber: 1:21.684 min.
17. Monteiro, MF1-Toyota: 1:24.367 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden